Neuer Gründerfonds für die Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach

  • Seed Fonds III wird zu TechVision Fonds I
  • Investitionsvolumen auf 40 Millionen Euro aufgestockt

Die S-UBG Gruppe präsentierte heute im Enterprise Integration Center (EICe) der RWTH Aachen vor Geschäftspartnern und Pressevertretern den neuen TechVision Fonds I. Dieser strebt nunmehr neben Seed-Investments auch die Teilnahme an nachfolgenden Finanzierungsrunden (Series A/B) der bestehenden Portfoliounternehmen an. Zudem sind auch neue Investmentmöglichkeiten in der Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach das Ziel. Das Gesamtvolumen des neuen Fonds wurde von ursprünglich 21,5 Millionen Euro auf 40 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Gemanagt wird der Fonds weiterhin von den Beteiligungsspezialisten der S-UBG Gruppe. Zum offiziellen Start des neuen Fonds sprachen neben den beiden S-UBG Vorständen Harald Heidemann und Bernhard Kugel, NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, einige Investoren und Daniel Kirch, einer der Gründer des Startups Taxy.io GmbH.

Erweiterung des Investorenkreises
Mit der Umwidmung des Seed Fonds III in den TechVision Fonds I steigen die Sparkasse Krefeld, die Sparkasse Düren, Investoren aus der Dr. Babor Gruppe, Nomainvest und weitere Privatinvestoren mit in den Gesellschafterkreis ein. „Durch die Erweiterung des Investorenkreises konnten wir das Investitionsvolumen beinahe verdoppeln. Technologieorientierte Startups sind, um ihre Ideen zur Marktreife zu bringen, auf immer größere Finanzierungsrunden angewiesen. Dieser Entwicklung kommen wir mit der Bündelung aller Investoren im neuen TechVision Fonds I entgegen“, sagt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG Gruppe und Geschäftsführer der Managementgesellschaft der Technologie-Fonds. „Die Nachfrage nach Kapital von interessanten Startups in der Region ist groß und wir freuen uns, das Portfolio des TechVision Fonds I mit aktuell vier Startups in den kommenden Jahren deutlich auszubauen“, erläutert Markus Krückemeier, Geschäftsführer der Managementgesellschaft der Technologie-Fonds.

Erfolgskonzept der Seed Fonds unter neuem Namen fortgeschrieben
Mit ihren Seed Fonds haben S-UBG, NRW.BANK und DSA Invest GmbH in den letzten 13 Jahren 25 Gründungen in und um Aachen mit Kapital, strategischem Wissen und einem weitreichenden Netzwerk unterstützt. Der Aachener Seed Fonds wurde erstmals 2007 von der Sparkasse Aachen, der NRW.BANK und Privatinvestoren aufgelegt. Als Nachfolger des ersten Seed Fonds (2007-2011) stellte der Seed Fonds II von 2012 bis 2018 insgesamt 15,5 Millionen Euro für Aachens Gründerszene bereit – zum Investorenkreis kamen die Kreissparkasse Heinsberg und die DSA Invest GmbH hinzu.

2018 wurde der Seed Fonds III mit einem Volumen von 21,5 Millionen Euro Startkapital aufgelegt, wobei sich der Investorenkreis um die Stadtsparkasse Mönchengladbach erweiterte. Der Seed Fonds III umfasste erstmals auch die Region Mönchengladbach.

„Als S-UBG Gruppe sind wir mit den Seed Fonds seit vielen Jahren Teil der lebendigen Gründerszene rund um Aachen und am Niederrhein. Mit dem TechVision Fonds I werden wir diese Erfolgsgeschichte fortschreiben und die Innovationskraft der ganzen Region weiter vorantreiben“, sagt Harald Heidemann, Vorstand der S-UBG Gruppe und Geschäftsführer der Managementgesellschaft der Technologie-Fonds.

Über die S-UBG Gruppe:
Die S-UBG Gruppe, Aachen, ist seit über 30 Jahren der führende Partner bei der Bereitstellung von Eigenkapital für etablierte mittelständische Unternehmen (S-UBG AG) und junge, technologieorientierte Startups (TechVision Fonds I) in den Wirtschaftsregionen Aachen, Krefeld und Mönchengladbach. Die S-UBG AG investiert in Wachstumsbranchen; eine hohe Qualität des Unternehmensmanagements ist für die Beteiligungsgesellschaft ein maßgebliches Investitionskriterium. Die S-UBG Gruppe ist derzeit an über 40 Unternehmen in der Region beteiligt und nimmt damit einen Spitzenplatz in der Sparkassen-Finanz-Gruppe ein. Weitere Informationen: www.s-ubg.de