NielsenIQ und GfK schließen sich zu einem führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zusammen

• Der Zusammenschluss vereint zwei weltweit führende Unternehmen, die Einzelhändlern und Herstellern umfassende Verkaufsdaten und Verbraucherinformationen liefern. Dazu wird das Einkaufsverhalten mittels modernster Technologien erfasst.
• Durch diesen Schritt entsteht ein führender Anbieter von Handels- und Verbraucherdaten mit erweiterten Fähigkeiten zur Omnichannel-Messung.
• Das kombinierte Unternehmen wird über eine einzigartige globale Präsenz und Branchenabdeckung verfügen und schafft damit eine starke Basis für innovative Kundenlösungen und neue Wachstumsmöglichkeiten.
• Advent International („Advent“) wird Mehrheitsgesellschafter des kombinierten Unternehmens, das Nürnberg Institut für Marktentscheidungen („NIM“) und KKR bleiben als bedeutende Aktionäre investiert.

NielsenIQ und GfK SE („GfK“), zwei globale Daten- und Analytik-Dienstleister, haben heute ihren geplanten Zusammenschluss bekanntgegeben. Mit diesem Schritt ergeben sich für beide Unternehmen neue Möglichkeiten im Bereich der Handels- und Verbraucheranalyse. Mithilfe modernster Cloud-Technologien können NielsenIQ und GfK ihre sich ergänzenden Daten und Analyse-Tools zusammenführen, wodurch Kunden einen noch umfassenderen Überblick über die Ausgaben der Verbraucher während des gesamten Einkaufsvorgangs erhalten. Dadurch können sie Trends frühzeitig erkennen sowie schneller auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Konsumenten reagieren. Die Einzelheiten der Vereinbarung für den Zusammenschluss wurden nicht bekannt gegeben.

GfK ist ein führender Anbieter für Daten und Analysen im Bereich Technologie und Gebrauchsgüter in 67 Ländern. NielsenIQ hat eine führende Position im Bereich Fast Moving Consumer Goods (FMCG, Konsumgüter des täglichen Bedarfs) in 90 Ländern. Der Zusammenschluss beider Unternehmen ermöglicht den Ausbau des Geschäfts sowohl innerhalb bestehender Kundensegmente als auch in neuen Märkten. Die globale Zusammenführung von Technologien und Kompetenzen ermöglicht es dem kombinierten Unternehmen, innovative Produkte noch schneller auf den Markt zu bringen und die Angebote auf weitere Regionen und Branchen auszuweiten. Beide Unternehmen sind fest von den strategischen Vorteilen dieses Schritts überzeugt und beabsichtigen, das Geschäft sowohl geografisch als auch vertikal weiter auszubauen.

„Im vergangenen Jahr hat NielsenIQ sowohl organisch als auch anorganisch in eine umfassende Marktabdeckung, fortschrittliche Technologien und sogenannte „Predictive Analytics“-Tools investiert, um unseren Kunden ein vollumfängliches Verständnis über ihre Verbraucher zu ermöglichen“, sagte Jim Peck, Executive Chairman und Chief Executive Officer von NielsenIQ. „Die Kombination unserer komplementären Fähigkeiten wird uns ermöglichen, wichtige Innovationen für unsere Kunden voranzutreiben und unseren Stakeholdern einen bedeutenden Mehrwert zu bieten. Gemeinsam mit GfK haben wir die Möglichkeit, die Zukunft der globalen Verbraucher- und Handelsanalytik mitzugestalten – eine Zukunft, die schnell, agil und vernetzt ist.“

Durch die Kombination der cloudbasierten Connect-Plattform und Omnichannel-Messtechnologien von NielsenIQ mit der kürzlich eingeführten gfknewron-Plattform von GfK entsteht ein Marktführer im Bereich der Verbraucheranalyse. Die Lösungen von NielsenIQ bieten eine ganzheitliche, detaillierte und konsistente Betrachtung des Kaufverhaltens der Verbraucher über alle Kanäle und Kategorien hinweg. Sie ermöglichen Echtzeit-Entscheidungen, die zu einer besseren Performance und gesteigertem Wachstum beitragen. Dabei führen die beiden Unternehmen eine Bandbreite an Expertise und Fachwissen mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz zusammen.
„GfK hat in den vergangenen Jahren erfolgreich eine digitale Transformation zu profitablem und nachhaltigem Wachstum vollzogen. Der Zusammenschluss mit NielsenIQ ist nun der logische nächste Schritt und wird uns in der nächsten Phase unserer Unternehmensentwicklung unterstützen“, sagte Lars Nordmark, Interim Chief Executive Officer und Chief Financial Officer von GfK. „Durch den Zusammenschluss mit NielsenIQ können wir unseren Kunden künftig auf globaler Ebene bessere Entscheidungen ermöglichen. Wir beschleunigen unseren Weg zu einem noch innovativeren Unternehmen und erschließen uns erhebliche neue Wachstumschancen.“

Gesellschafterkreis
Mit der Transaktion wird Advent zum Mehrheitsaktionär des kombinierten Unternehmens. Advent hat NielsenIQ in einer im Jahr 2021 abgeschlossenen Transaktion erworben.

„Wir sehen enormes Potenzial darin, auf den starken Marken und innovativen Plattformen der beiden Unternehmen aufzubauen“, sagt Chris Egan, Managing Partner bei Advent. „Angesichts der Fähigkeiten und Ressourcen, die mit dem bevorstehenden Zusammenschluss einhergehen, sind wir zuversichtlich, dass wir einen führenden globalen Dienstleister im Bereich Verbraucher- und Handelsdaten aufbauen können. Auf der Grundlage unserer globalen Präsenz und unserer operativen Stärke wollen wir das Geschäft und unsere Position in etablierten und aufstrebenden Märkten noch weiter ausbauen.“

GfK wurde 1984 von NIM ausgegliedert. Seitdem war NIM der Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Das Institut wird auch in Zukunft einer der Hauptaktionäre des neuen, kombinierten Unternehmens bleiben. Durch die Transaktion wird NIM seine Entwicklung zu einem führenden internationalen Forschungsinstitut weiter vorantreiben und beschleunigen können.

„GfK und NielsenIQ, zwei führende Anbieter im Bereich der Marktanalytik, verfügen zusammen über fast 200 Jahre Erfahrung. Wir sehen in der Kombination ihrer Stärken eine einzigartige Chance für beide Seiten, spannende neue Kunden- und Marktsegmente zu erschließen. Der Zusammenschluss ist daher im besten Interesse der Mitarbeiter, Kunden und Handelspartner“, sagte Manfred Scheske, Präsident von NIM, und ergänzt: „Als bedeutender Anteilseigner des kombinierten Unternehmens wird NIM in der Lage sein, seine Entwicklung als richtungsweisendes internationales Forschungsinstitut fortzusetzen, seinen satzungsgemäßen Hauptzweck zu erfüllen und den Ambitionen seiner Gründer gerecht zu werden.“

Neben NIM wird auch KKR als Minderheitsgesellschafter an dem kombinierten Unternehmen beteiligt bleiben. Die globale Investmentgesellschaft hatte GfK zusammen mit NIM im Jahr 2017 von der Börse genommen, um die strategische Transformation von GfK zu unterstützen und den Weg für nachhaltiges Wachstum zu ebnen. In enger Zusammenarbeit mit dem Management des Unternehmens unterstützten NIM und KKR die umfassende Transformation, die Fokussierung des Portfolios, die Einführung eines Angebots für Predictive Analytics und die Beschleunigung des profitablen organischen Wachstums.

„GfK ist heute viel stärker als vor fünf Jahren. Die Ergebnisse des Jahres 2021 sind ein Beweis für die Anstrengungen und die Bereitschaft von GfK, den Weg zu einem integrierten Daten-, Analyse- und Beratungsunternehmen, das seinen Kunden hervorragende Dienstleistungen bietet, fortzusetzen. Wir sind der festen Überzeugung, dass der Zusammenschluss von GfK und NielsenIQ ein transformativer Schritt ist und es GfK ermöglicht, seinen Wachstums- und Innovationskurs noch schneller fortzusetzen“, sagte Philipp Freise, Partner und Co-Leiter des Private-Equity-Geschäfts in Europa bei KKR.

Genehmigungen
Der Vollzug der Transaktion wird im Laufe dieses oder Anfang kommenden Jahres erwartet, vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Vollzugsbedingungen. Bis zum Vollzug der Transaktion werden NielsenIQ und GfK unabhängige Unternehmen bleiben, die sich auf ihre derzeitigen Strategien und Wachstumspläne konzentrieren.

Berater
J.P. Morgan Securities LLC und HSBC Securities fungieren als Finanzberater für Advent International Corporation und NielsenIQ, und Ropes & Gray LLP, Covington & Burling, Weil Gotshal & Manges LLC und Squire Patton Boggs fungieren als Rechtsberater. Goldman Sachs Bank Europe SE agiert als Finanzberater für KKR und das Nürnberg Institut für Marktentscheidungen e.V. Simpson Thacher & Bartlett LLP und Hengeler Mueller Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB sind als Rechtsberater von KKR tätig. Rothschild & Co fungiert als Finanzberater des Nürnberg Institut für Marktentscheidungen e.V. Fieldfisher und Baker & Hostetler LLP sind Rechtsberater des Nürnberg Institut für Marktentscheidungen e.V. White & Case LLP berät die GfK SE in Rechtsfragen.