Nordic Capital Portfoliounternehmen Conscia stärkt Position in Europa mit Akquisition von xevIT

Conscia, ein führender Anbieter von Sicherheits- und IT-Infrastrukturlösungen im Besitz von Nordic Capital, übernimmt das deutsche IT-Infrastrukturunternehmen xevIT mit 110 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 40 Millionen Euro. Mit dieser Akquisition – die achte seit 2014 – wird Conscia seine Position auf dem europäischen Markt weiter stärken. xevIT ist Cisco-Gold-Partner in Deutschland und verfügt über umfangreiche Expertise im Bereich Netzwerk- und Kommunikationslösungen. Das Unternehmen hat mehrere einzigartige Lösungen für den Gesundheitssektor entwickelt, darunter eine Kommunikationsplattform, die mehr als zwei Millionen Anwender in Krankenhäusern, Kliniken, Praxen und weiteren Einrichtungen miteinander vernetzt.

xevIT wird nun Teil der Conscia-Gruppe. Die Akquisition ist ein wichtiger Schritt für Conscia in der DACH-Region und unterstützt die Entwicklung des Unternehmens zu einem der führenden Anbieter für Sicherheits- und IT-Infrastruktur in Europa auf Basis von Cisco-Technologien.

„Wir haben unseren Umsatz in den vergangenen fünf Jahren von rund 70 Millionen Euro auf rund 280 Millionen Euro vervierfacht und sind bereits einer der Marktführer in Skandinavien, den Niederlanden und Slowenien. Mit xevIT werden wir unsere Position im europäischen Markt für Sicherheits- und IT-Infrastruktur weiter ausbauen, was für uns eine zentrale strategische Priorität darstellt. In den zurückliegenden zwei bis drei Jahren haben wir sehr viel in den Ausbau unseres Portfolios an Sicherheitslösungen investiert, beispielsweise mit dem Aufbau eines Sicherheitszentrums („Security Operations Center“), das rund um die Uhr in Betrieb ist. Mit xevIT als Teil unserer Gruppe werden wir deutsche Kunden noch besser mit solchen Lösungen versorgen können“, sagte Claus Thorsgaard, CEO der Conscia-Gruppe.

„xevIT und Conscia haben viele Gemeinsamkeiten, sowohl in kultureller als auch in operativer Hinsicht. Darüber hinaus ergänzen wir uns ideal mit Blick auf unsere jeweilige technische Kompetenz. Unser Fokus liegt auf IT-Innovationen und Digitalisierung für den Gesundheitssektor. Daher freuen wir uns darauf, Teil von Conscias Strategie „Network of Knowledge“ zu werden und unsere Lösungen nun auch Kunden in den Märkten anbieten zu können, in denen Conscia aktiv ist“, sagten die Gründer von xevIT, Jochen Faas, Stephan Kirchmann, Frank Nagel und Klaus Lorenz.

Über xevIT
xevIT ist ein Full-Service-IT-Anbieter skalierbarer Digitalisierungslösungen für den gesamten IT-Lebenszyklus. Das Unternehmen legt mit eigens entwickelten Cloud-Dienstleistungen den Grundstein für die Digitalisierung und unterstützt seine Kunden auf dem Weg der digitalen Transformation. xevIT ist ein Cisco-Gold-Partner mit Fokus auf Netzwerk-, Kommunikations- und Sicherheitslösungen für Kunden aus den Bereichen Öffentliche Hand, Finanzdienstleister, Healthcare und Mittelstand. Die hochwertigen Managed-Service-Angebote von xevIT helfen den Kunden, ihre Kommunikations- und Netzwerkinfrastruktur sicher zu betreiben. xevIT wurde 2001 gegründet und beschäftigt heute 110 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 40 Millionen Euro.

Über Conscia
Conscia ist ein führender europäischer Anbieter von Sicherheits- und IT-Infrastrukturlösungen, basierend auf Technologien von Cisco und weiteren führenden Technologiepartnern. Ziel ist es, der beste Partner für unsere Kunden zu sein, wenn es darum geht, eine geschäftskritische IT-Infrastruktur über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu gewährleisten, von Design, Implementierung und Betrieb bis hin zu Optimierung. Dieser Anspruch wird gestützt durch eine fundierte fachliche Expertise, die auf unserer einzigartigen Kundenplattform „CNS“ gebündelt wird und die Grundlage für beste Kundenerlebnisse und höchste Kundenzufriedenheit in der Branche bildet. Gleichzeitig ist es das Ziel von Conscia, der attraktivste Arbeitgeber für talentierte IT-Infrastrukturspezialisten in Europa zu sein. Die Conscia-Gruppe beschäftigt rund 650 Mitarbeiter in sechs Ländern (Dänemark, Schweden, Norwegen, Niederlande, Deutschland und Slowenien) mit einem Gesamtumsatz von rund 280 Millionen Euro.