NORRES erwirbt italienischen Produzenten und Händler von Industrieschläuchen De Bernardi

Die NORRES Gruppe („NORRES“), ein Portfoliounternehmen des Triton Smaller Mid-Cap Fonds, hat den italienischen Industrieschlauch-Produzenten und Händler De Bernardi übernommen. Über den Kaufpreis und die Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

De Bernardi ist ein italienischer Produzent und Händler von Industrieschläuchen, der seit 1970 im Markt etabliert ist. Das Unternehmen verfügt über anerkannte Kompetenz und Technologie im Bereich von flexiblen Schläuchen, Lüftungsschläuchen, Gewebeschläuchen sowie flexiblen Anschlussstücken.

Die Akquisition von De Bernardi steht im Einklang mit NORRES Internationalisierungsstrategie und bedeutet eine signifikante Stärkung der Marktposition in Italien.

Über NORRES
NORRES wurde 1889 gegründet und konzentriert sich auf die Entwicklung, Produktion und den Verkauf von Industrieschläuchen zur pneumatischen Förderung diverser Medientypen (z.B. von Feststoffen, Gasen und Flüssigkeiten) für eine Vielzahl von Endmärkten (u.a. Rauch- und Staubabsaugung, Landwirtschaft, Lebensmittel & Pharma, Kunststoff- und Holzverarbeitung). Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Gelsenkirchen und beschäftigt ca. 300 Mitarbeiter in drei Produktionsstandorten (D, CN, USA) und fünf Vertriebs- und Lagerstandorten (CZ, FR, PL, TW, GB).

Über Triton
Seit der Gründung im Jahr 1997 hat Triton neun Fonds aufgelegt und sich auf Unternehmen in den Sektoren Industrie, Dienstleistungen, Konsumgüter und Gesundheitsweisen fokussiert.

Die Triton Fonds investieren in mittelständische Unternehmen mit Sitz in Europa und unterstützen deren positive Entwicklung. Tritons Ziel ist es, seine Portfoliounternehmen langfristig durch partnerschaftliche Zusammenarbeit erfolgreich weiter zu entwickeln.

Triton und seine Geschäftsführung streben danach, durch die nachhaltige Verbesserung operativer Prozesse und Strukturen, positiven Wandel und Wachstum zu generieren.

Momentan befinden sich 41 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 16,5 Mrd. Euro und rund 80.000 Mitarbeitern im Portfolio Tritons.