Oppenhoff mit neuem Markenauftritt

Die unabhängige deutsche Wirtschaftskanzlei Oppenhoff hat ihren Markenauftritt überarbeitet. Die Sozietät war 2008 von Michael Oppenhoff mit seinen Partnern auf den Werten Exzellenz, Teamgeist und Internationalität wiedergegründet worden. Die neue Marke soll die Bedeutung der persönlichen Beziehung zum Mandanten noch stärker unterstreichen und zum Ausdruck bringen, dass diese in einer zunehmend komplexen Welt die besten Antworten erwarten dürfen.

Dr. Gilbert Wurth, Sprecher von Oppenhoff: „Unser Qualitätsanspruch lebt von der Liebe zum Detail. Dies wollen wir durchgehend auch im Markenauftritt zeigen: hochwertig, auf neuestem technischen Stand und international verständlich. Alles ist darauf ausgelegt, unseren Mandanten Lösungen in einer komplexeren Welt zu bieten.“

Die Full Service-Kanzlei hat seit ihrer Neugründung auf die Verbindung von marktführender Spezialexpertise mit integrierter wirtschaftsrechtlicher Beratung auf höchstem Niveau gesetzt. Sowohl internationale Unternehmen, darunter DAX 30-Konzerne, wie auch der Mittelstand profitieren von umfassender, persönlicher Beratung auf allen Gebieten des Wirtschaftsrechts.

In den vergangenen zwei Jahren hat die Sozietät ihr weltweites Netzwerk von Partnerkanzleien weiter ausgebaut. Die sektorspezifische Expertise haben die Anwälte in Industriegruppen gebündelt, darunter Automotive und Mobilität, Energie, Handel und Konsumgüter, Healthcare, Versicherungen und die Digital Business Group, die die Auswirkungen der Digitalisierung über alle Industriegruppen hinweg bündelt.

Dr. Gilbert Wurth: „Ein neuer Markenauftritt ist kein Selbstzweck. Wir wollen Schwellen abbauen, das Gespräch suchen, mobiler werden und alles tun, um die Probleme unserer Mandanten noch besser zu verstehen und noch schneller anzupacken. Letztlich muss bessere Kommunikation ebenfalls den Zweck erfüllen, Mehrwert für den Mandanten zu schaffen – auch und gerade in diesen Krisenzeiten.“

Oppenhoff wurde 2008 aus der ehemaligen Verbindung mit Linklaters heraus gegründet. 2013 folgte die Eröffnung des Frankfurter und 2018 die Eröffnung des Hamburger Büros. Die Kanzlei mit aktuell rund 80 Anwältinnen und Anwälten berät Mandanten wie Airbus, Deutsche Post, Johnson & Johnson, Saint-Gobain, Siemens, Trumpf, Vaillant oder Zürich und bleibt auf Wachstumskurs.

In der größten Umfrage unter Unternehmensjuristen in Deutschland, „kanzleimonitor.de“, erreichte Oppenhoff erneut einen Platz unter den Top 10 Kanzleien des Landes (Platz sechs nach Anzahl der Empfehlungen insgesamt) und belegte in verschiedenen Rechtsgebieten, Industriebereichen und Regionen 17 Top 3-Platzierungen, davon sechs Spitzenplätze, wie zum Beispiel in den Bereichen Außenhandel & Exportkontrolle, IT-Recht, Datenschutzrecht, Steuerrecht, Luft- und Raumfahrt, Transport, Logistik und Verkehr sowie Versicherungen & Finanzdienstleistungen. Die Kanzlei war 2019 für drei Juve Awards (Arbeitsrecht, M&A, Compliance) nominiert und gewann den Award „Kanzlei des Jahres im Westen“. Die WirtschaftsWoche führte Oppenhoff 2018 und 2019 als Top-Kanzlei in den Bereichen Datenschutz, Informationstechnologie, M&A, Kartellrecht und Vergaberecht.

www.oppenhoff.eu