Oppenhoff & Partner berät Verlegerfamilie Rubens bei Übernahme der "Westfälischen Rundschau" im Großraum Unna

By on Juni 7, 2013

Rückwirkend zum 1. Mai 2013 hat die Essener Funke Mediengruppe („Westdeutsche Allgemeine Zeitung“) die Ausgaben der „Westfälischen Rundschau“ in der Region Unna, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen und Bergkamen an die Graphische Betriebe F. W. Rubens KG veräußert. Die „Westfälische Rundschau“ wird in der Region an rund 8000 Abonnenten ausgeliefert.
Der Verlag Rubens möchte die Westfälische Rundschau in der heutigen Struktur wieder zu besseren wirtschaftlichen Ergebnissen führen. Mit ihren unterschiedlichen Ausrichtungen und Schwerpunkten sollen beide Zeitungen die vielfältigen Bedürfnisse im Lesermarkt bedienen.
Der Verlag Rubens in Unna gibt seit fast 170 Jahren den „Hellweger Anzeiger“ heraus, heute in einer täglichen Auflage von 25.769 Exemplaren (IVW 1/2013).

Ein Team von Oppenhoff & Partner unter Leitung von Gert Dittert (Medienrecht) und Alf Baars (Gesellschaftsrecht M&A) beriet die Verlegerfamilie umfassend bei dem Erwerb. Es umfasste außerdem u.a. Dr. Gunnar Knorr (Steuerrecht).
Die Kanzlei berät seit vielen Jahren führende Unternehmen der Medien- und Unterhaltungsindustrie aus den Bereichen Print, Radio und TV – im Tagesgeschäft und bei besonderen Aktivitäten wie Expansion oder Restrukturierung.

Oppenhoff & Partner steht für mehr als 100 Jahre Rechtsberatung auf höchstem Niveau. Unsere unabhängige Kanzlei berät nationale und internationale Unternehmen und Unternehmer umfassend im Wirtschafts- und Steuerrecht
www.oppenhoff.eu


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!