Orrick berät Druckhaus Bayreuth kartellrechtlich beim Kauf der Zeitungsgruppe "Nordbayerischer Kurier"

By on Mai 11, 2016

Das Druckhaus Bayreuth Verlagsgesellschaft mbH übernimmt alle Anteile an der Zeitungsgruppe „Nordbayerischer Kurier“ in Bayreuth.

Die Eigentümer-Familie Ellwanger hielt bislang 37,5 Prozent am Unternehmen, die weiteren 62,5 Prozent lagen bei der Druckhaus Bayreuth GmbH, die mit der Transaktion nun alleinige Gesellschafterin wird. Hinter Druckhaus Bayreuth stehen Laurent Fischer und die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (DDVG).

Die Transaktion war insbesondere aus kartellrechtlicher Sicht komplex, weil die DDVG zugleich Mitgesellschafterin der „Frankenpost“ ist. Da die „Frankenpost“ in der gleichen Region erscheint, galt es, kartellrechtliche Bedenken hierzu auszuräumen. Das Bundeskartellamt hat der Transaktion nun aber Mitte April dieses Jahres zugestimmt.

Die Druckhaus Bayreuth Verlagsgesellschaft wurde bei dieser Transaktion von Orrick, Herrington & Sutcliffe begleitet. Orricks Kartellrechts-Partner Dr. Till Steinvorth berät die Mitgesellschafterin DDVG regelmäßig in kartellrechtlichen Angelegenheiten und kam so ins Mandat. Gesellschaftsrechtlich wurde der Käufer von Freshfields, Bruckhaus, Deringer begleitet.

Berater  Druckhaus Bayreuth Verlagsgesellschaft mbH:
Orrick, Herrington & Sutcliffe (Düsseldorf): Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht)

www.orrick.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!