Pantherna Therapeutics erhält Millionen-Investition

By on Juli 3, 2019
  • Das Life-Science-Startup Pantherna Therapeutics sichert sich in einer erfolgreichen Seed-Runde Kapital in Höhe von 3,5 Millionen EUR.
  • Das Startup verfügt über eine proprietäre, innovative Technologie-Plattform zur Entwicklung neuartiger mRNA-Wirkstoffe, um vordringlich das akute Atemnotsyndrom, eine schwierig therapierbare Erkrankung der Lunge, zu behandeln.
  • Mit den eingeworbenen Mitteln werden präklinische F&E-Aktivitäten sowie die Einstellung weiteren wissenschaftlichen Personals finanziert.
  • Investoren sind der High-Tech Gründerfonds, European Business Angel Prof. Detlev Riesner sowie der European Investment Fund und das Land Brandenburg

Das akute Atemnotsyndrom ist eine lebensgefährliche Schädigung der Lunge, induziert durch eine überzogene Entzündungsreaktion des Lungengewebes. Zwischen 30 und 45% der Betroffenen versterben daran. Die Überlebenden sind oft noch Monate bis Jahre arbeitsunfähig. Bisher ist keine medikamentöse Therapie dieser Erkrankung verfügbar. Dies soll sich jetzt ändern: Die Pantherna Therapeutics GmbH entwickelt einen neuartigen Wirkstoff, der die Flüssigkeitseinlagerung und Gewebeschädigung der Lunge verhindert.

Die Durchlässigkeit der Blutgefäße für Flüssigkeit und andere Stoffe wird durch Signalproteine geregelt. Geraten diese Regelkreise aus dem Gleichgewicht, etwa durch eine Entzündung im Lungengewebe, wird die Funktion der Lunge durch Ödembildung empfindlich beeinträchtigt. Die Entwicklung eines Wirkstoffes, der in den entgleisten Regelkreislauf eingreift, scheiterte bisher an zwei Herausforderungen: „Die Synthese der wichtigsten Signalproteine unter Laborbedingungen erwies sich zum einen als technisch zu komplex. Und zum anderen bliebe auch bei einem erfolgreich hergestellten Protein das Problem, dieses an seinen Wirkort im Körper zu bringen“, erläutert Jörg Kaufmann, CSO von Pantherna Therapeutics.

Diese Herausforderungen hat das Team von Pantherna auf innovative Weise gemeistert: Ihr Wirkstoff ist kein synthetisch hergestelltes Protein, sondern eine Nukleinsäure (mRNA). Die mRNA dient in den Zellen des Endothels als Vorlage für die Produktion der therapeutischen Proteine. Durch diesen innovativen Ansatz werden die körpereigenen Endothelzellen zur Produktion der therapeutischen Proteine in der Lunge programmiert. Um die mRNA-Moleküle in die Endothelzellen zu befördern, hat Pantherna eine proprietäre Technologie-Plattform entwickelt. Dabei werden modifizierte mRNAs in besonders kleine Lipidpartikel verpackt, die von den Lungen-Endothelzellen aufgenommen werden. Das Grundprinzip von Panthernas Technologie-Plattform eröffnet Möglichkeiten für weitere Anwendungen. Dazu Dr. Klaus Giese, CEO: „Mit dem Ansatz, Nukleinsäure mit Hilfe von auf Lipiden basierenden Nanopartikeln in Endothelzellen zu befördern und dort die zelluläre Herstellung von Proteinen zu therapeutischen Zwecken zu ermöglichen, sind neue Behandlungsansätze für zahlreiche andere vaskuläre Erkrankungen und auch für Krebserkrankungen in greifbarer Nähe.“

Prof. Riesner, Qiagen-Mitgründer und Privatinvestor in mehreren Biotech-Firmen, betont: „Bei Pantherna hat mich der innovative und wissenschaftlich fundierte Ansatz der endothelspezifischen mRNA-Applikation fasziniert. Die Kompetenz des Gründerteams und das Co-Investment des HTGF sowie die Unterstützung durch das Land Brandenburg sind hervorragende Startbedingungen.“

Dr. Anke Caßing, Investment Managerin des HTGF, ergänzt: „Das Team hat alle Voraussetzungen, das Produkt erfolgreich weiterzuentwickeln. Der Markt der RNA Therapeutika bietet ein enormes Potential auch auf lange Sicht. Das ist eine hervorragende Basis für eine Erfolgsgeschichte, über die man sprechen wird.“

Über Pantherna
Pantherna Therapeutics ist ein privat geführtes Biotechnologieunternehmen und entwickelt “first-in-class“ Therapeutika für vaskuläre Krankheiten. Pantherna’s innovative Technologie Plattform basiert auf neuartigen Nanopartikeln für den Transport und die Expression von therapeutischen mRNA-Wirkstoffkandidaten im Endothelium. Pantherna’s Standort liegt in Hennigsdorf (Innovationsforum) bei Berlin. – www.pantherna-therapeutics.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 895,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 540 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

www.htgf.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login