Personio erhält neues Investment bei einer Bewertung von $6,3 Milliarden und launcht People Workflow Automation

  • People Workflow Automation ermöglicht HR-Teams das Arbeiten über Teams und Tools hinweg, indem es fragmentierte Personalprozesse in automatisierte Workflows umwandelt
  • Personio baut damit seinen Fokus aus, die Prozesse kleiner und mittelständischer Unternehmen zu beschleunigen
  • Greenoaks, Altimeter und Alkeon beteiligen sich erstmals und schließen sich Bestandsinvestoren an
  • Neues investment von $270 Millionen macht Personio zum zweitwertvollsten deutschen Start-up

Personio, Europas führender Anbieter von HR-Software für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs), verkündet heute mit People Workflow Automation eine neue HR-Software-Kategorie. Damit können KMUs manuelle und fragmentierte HR-Prozesse, die verschiedene Tools und Teams involvieren, in automatisierte Workflows umwandeln. Unternehmen können so schneller arbeiten und Verzögerungen, die aus Unternehmenssicht schwerwiegende Folgen mit sich bringen können, vermeiden. Zeitgleich zum Launch der neuen HR-Software-Kategorie erhält Personio in einer vorgezogenen Series E-Finanzierungsrunde $270 Millionen, die das Unternehmen zum zweitwertvollsten deutschen Start-up mit einer Bewertung von $6,3 Milliarden macht.

Die erneute Finanzspritze folgt auf die Series D, in deren Zuge Personio erst Anfang des Jahres $125 Millionen Kapital einsammelte, von welchem der Großteil nach wie vor vorhanden ist. Seit der Gründung vor sechs Jahren hat Personio damit insgesamt mehr als $500 Millionen an Kapital erhalten. Mit dem zusätzlichen Funding will das Unternehmen seine HR-Software weiterentwickeln und Marktführer für People Workflow Automation werden, um so den Bedürfnissen seiner Kunden auch künftig gerecht zu werden.

Die Series E wird von Greenoaks Capital Partners angeführt. Weiteres Kapital kommt von Altimeter und Alkeon Capital. Die drei Fonds eint die Strategie, in branchenführende private wie börsennotierte Unternehmen zu investieren und sie als langfristige Partner bei ihrem Wachstum zu begleiten. In den Portfolios der drei Investoren befinden sich zahlreiche namhafte Unternehmen wie UiPath, Hubspot, Stripe und Snowflake. Personio’s bisherige Geldgeber – Index Ventures, Accel, Meritech, Lightspeed, Northzone and Global Founders Capital – beteiligen sich ebenfalls wieder an der Finanzierungsrunde.

Hanno Renner, Mitgründer und CEO von Personio: “Das neue Investment unterstreicht das anhaltend schnelle Wachstum von Personio und das immense Marktpotenzial, aber auch den Glauben an unsere Vision für die Zukunft von HR Tech. Obwohl ich diese Finanzierungsrunde als einen wichtigen Meilenstein betrachte, stehen wir noch ganz am Anfang unserer Reise. In Zukunft wollen wir HR-Teams dabei helfen, mit People Workflow Automation über Abteilungsgrenzen hinaus agieren zu können. Die Einführung dieser neuen Software-Kategorie ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg und hilft unseren Kunden dabei, sich noch besser auf den größten Erfolgstreiber eines jeden Unternehmens – die Mitarbeitenden – zu fokussieren. Wir freuen uns schon darauf, den europäischen Mittelstand mithilfe unserer neuen Technologie weiter wachsen zu sehen.”

Neil Mehta, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Neuinvestor Greenoaks: “Obwohl kleine und mittlere Unternehmen das Rückgrat der europäischen Wirtschaft sind, wurden sie zu lange von den etablierten Anbietern vernachlässigt und übersehen. Personio demokratisiert Technologie, die bislang Großunternehmen vorbehalten waren und macht KMUs produktiver, indem es HR-Workflows über den gesamten Mitarbeiter-Lebenszyklus hinweg vereinfacht.”

“Wir haben das Glück, mit vielen der weltweit führenden Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, und ich bin mir sicher, dass der jetzige Schritt gerade erst der Anfang für Personio und seine ambitionierten Ziele ist. Die Einführung der HR-Software-Kategorie People Workflow Automation wird Unternehmen in ganz Europa noch erfolgreicher machen. Wir sind stolz darauf, Personio in dieser spannenden Phase ihrer Reise begleiten zu dürfen und freuen uns auf eine langjährige Partnerschaft.”

Personio demokratisiert Automatisierungs-Technologie für KMUs
Die Pandemie hat die Digitalisierung in Unternehmen deutlich vorangetrieben. Dabei nutzen KMUs heute durchschnittlich mehr als 40 Tools, von denen viele Personaldaten verarbeiten oder bei Personalprozessen zum Einsatz kommen. Große Firmen setzen deshalb häufig auf eine Kombination von Lösungen verschiedener Softwareunternehmen wie Workday, ServiceNow und Uipath sowie interne IT-Ressourcen und Beratungsfirmen, um eine maßgeschneiderte Workflow-Automatisierung zu entwickeln. Die meisten KMUs verfügen dafür jedoch weder über die benötigten Ressourcen, das technische Fachwissen noch die entsprechende Software.

Diese Fragmentierung von Prozessen und Tools führt zu Zeitverschwendung, Verzögerungen und ungenutzten Potenzialen. Sind HR-Verantwortliche beispielsweise nicht schnell genug in der Lage, Arbeitsverträge auszustellen und intern unterschreiben zu lassen, kann das bedeuten, dass sie sich Kandidat:innen entgehen lassen. Ebenso können Unternehmen ein Datenleck riskieren, wenn Mitarbeitende ausscheiden und das IT-Team den Zugriff auf Tools und Daten nicht rechtzeitig manuell widerruft.

People Workflow Automation löst dieses Problem durch die Automatisierung von Personalprozessen über verschiedene Tools und Teams hinweg. Kündigungen, Teamwechsel, Beförderungen, Standortwechsel und Krankschreibungen gehören zum Alltag in jedem Unternehmen. Jeder dieser Vorgänge löst einen Workflow aus, den Personio vereinfachen kann. Dadurch können Verzögerungen, die aus Unternehmenssicht schwerwiegende Folgen mit sich bringen, vermieden und produktive Potenziale genutzt werden, während HR-Teams, Führungspersonen und Mitarbeitende wertvolle Zeit sparen. Projekte, die bislang aus diversen manuellen Aufgaben über Abteilungsgrenzen hinweg bestanden, können so von HR-Teams ganz einfach gemanagt werden.

Zum Start von People Workflow Automation launcht Personio heute mehrere neue Funktionen, dank derer Kunden direkt von der Workflow-Automatisierung profitieren können. Dazu gehören die Integration von Kollaborationsplattformen wie Slack und MS Teams sowie mit Identity Manager-Anbietern wie Okta oder MS Azure Active Directory sowie ein Workflow Hub, in dem HR-Teams Status und Verzögerungen über alle ihre Workflows hinweg im Blick behalten können.

Hier finden Sie weitere Informationen dazu, wie People Workflow Automation KMUs dabei hilft, Verzögerungen bei unternehmenskritischen, Team- und Tool-übergreifenden Prozessen, welche schwerwiegende Folgen nach sich ziehen können, zu vermeiden.

(Quelle)

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________