Pinsent Masons berät Knorr-Bremse beim Verkauf des Servicegeschäfts in Großbritannien

By on August 7, 2018

Die internationale Anwaltskanzlei Pinsent Masons Germany LLP berät Knorr-Bremse, den führenden Hersteller von Bremssystemen, beim Verkauf seiner Segmente RailServices UK und Kiepe Electric in Großbritannien, an die Beteiligungsgesellschaft Mutares AG.

Knorr-Bremse und Mutares unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung zur Komplettübernahme des Servicegeschäfts für Fahrzeugüberholungen. Das Closing ist für Herbst 2018 geplant.

Knorr-Bremse RailServices UK ist ein führender Anbieter von Serviceleistungen für Betreiber von Schienenfahrzeugen in Großbritannien und Irland. Die knapp 600 Mitarbeiter verteilen sich auf die Standorte in Wolverton und Springburn. Kiepe Electric, ein weltweit aktiver Lieferant von elektrischen Systemen an führende Hersteller von Schienenfahrzeugen und Bussen, beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter in der Niederlassung in Birmingham. Der Umsatz der beiden Unternehmen im Geschäftsjahr 2017 belief sich umgerechnet auf ungefähr EUR 85 Mio.

Knorr-Bremse wird auch in Zukunft mit den Unternehmen als bevorzugte Einbau- und Integrationspartner zusammenarbeiten. Dadurch soll ein reibungsloser Übergang sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Zulieferer gewährleistet werden und dient der Einhaltung der kontinuierlichen Lieferung an die Kunden.

„Mit diesem Schritt setzen wir unsere kontinuierlichen Anstrengungen zur Neuausrichtung unserer Strategie auf unsere Kernkompetenzen als Schlüsselanbieter von Subsystemen, Komponenten und verwandten Dienstleistungen für die Schienenfahrzeugbranche fort”, erklärt Klaus Deller, Vorsitzender des Vorstands der Knorr-Bremse AG und verantwortlich für die Division Schienenfahrzeuge: „Wir freuen uns über die Vereinbarung mit Mutares. Sie bringt den veräußerten Unternehmen einen deutlichen Mehrwert.“

Knorr-Bremse ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge und ist an über 100 Standorten in 30 Ländern vertreten. Der Bereich „Systeme für Schienenfahrzeuge“ erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 3,33 Milliarden Euro und beschäftigte 16.051 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Unternehmen richtet sein Fahrzeugservicegeschäft neu aus und arbeitet damit weiter an seiner strategischen Neuausrichtung. Bereits zu Beginn des Jahres veräußerte die schwedische Tochtergesellschaft der deutschen Knorr-Bremse AG, ihre Anteile an der Swedtrac Rail Services AB an die Stadler Service Sweden AB, ein Tochterunternehmen der Stadler Rail AG, Schweiz. und nahm damit eine strategische Neuausrichtung seiner Fahrzeugdienstleistungen auf dem schwedischen und skandinavischen Markt vor. Die Knorr-Bremse Nordic Rail Services AB wurde auch hier von Pinsent Masons beraten.

Dr. Michael Prüßner, LL.M.

Berater Knorr-Bremse:

Pinsent Masons (München): Dr. Michael Prüßner, LL.M. (Federführung); Dr. Johannes Maidl, Dr. Florian Anselm, Marina Arntzen, LL.M., Benjamin Schikora (alle M&A/Corporate), Dr. Michael Reich, Dr. Mathias Greupner (beide Kartellrecht), Anna Martin (Arbeitsrecht), Mark Leonard, Domenico Schwan (beide Banking & Finance) Dr. Stephan Appt, LL.M. (IP), Yasmin Ali (Insurance)

Pinsent Masons (UK/London/Glasgow): Edward Stead, Andrew Masraf, Lisa Early, Sarah Stewart, Neil Black (alle M&A/Corporate), Sam Hall, Jennifer Lee, Samantha Livesey (alle Commercial), Joanna Robinson, Felicity Cinnamon, Nicola Grant, Neill Hogg, Shelley McCulloch (alle Real Estate), Nick Stones, Nadia Zegze, Hannah McDaid, Rachel Thompson, Caroline MacLaughlin, Brendan Martyn, Edward Lister, Helen Sawers (alle Banking & Finance)

Inhouse Beratung Knorr-Bremse (München): Christian Vornehm (Head Service Line Legal M&A / Antitrust, F/RM)

www.pinsentmasons.de

 


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login