Pinsent Masons berät Knorr-Bremse beim Verkauf ihrer Anteile an der Swedtrac RailServices AB

By on Januar 22, 2018

Die internationale Anwaltskanzlei Pinsent Masons hat die Knorr-Bremse Nordic Rail Services AB beim Verkauf ihrer Anteile an der schwedischen Swedtrac RailServices AB beraten.

Knorr-Bremse Nordic Rail Service AB, die schwedische Tochtergesellschaft der deutschen Knorr-Bremse AG, hat ihre Anteile an der Swedtrac Rail Services AB an die Stadler Service Sweden AB, ein Tochterunternehmen der Stadler Rail AG, Schweiz erfolgreich veräußert. Das Signing der Transaktion fand nach schwedischem Recht in Zürich statt. Das Closing ist für das Ende des ersten Quartals 2018 geplant.

Knorr-Bremse nimmt eine strategische Neuausrichtung seiner Fahrzeugdienstleistungen auf dem schwedischen und skandinavischen Markt vor. „Wir konzentrieren uns weiterhin auf unsere Kernkompetenzen als Schlüssellieferant für die Eisenbahnbranche – das Angebot von Subsystemen und Komponenten sowie der zugehörigen Dienstleistungen. Für einen führenden unabhängigen Hersteller von Schienenfahrzeugen wie Stadler wird Swedtrac einen wesentlichen Mehrwert schaffen und die Entwicklung des Unternehmens vorantreiben. Knorr-Bremse und Stadler pflegen seit vielen Jahren gute Geschäftsbeziehungen auf allen Ebenen. Daher wird Knorr-Bremse auch in Zukunft Swedtrac für die Fahrzeugsanierungen mit Subsystemen unterstützen“, erklärt Klaus Deller, Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG und verantwortlich für die Division Systeme für Schienenfahrzeuge.

Knorr-Bremse ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge und ist an über 100 Standorten in 30 Ländern vertreten. Die Swedtrac Rail Services AB gilt als einer der führenden Lösungsanbieter für Fahrzeugservices in Skandinavien. Das Unternehmen ist auf Fahrzeugservices wie Modernisierung, Aufbereitung, Instandsetzung sowie Reparaturen nach Störfällen spezialisiert. Das Swedtrac-Werk besteht aus zwei Produktionsbetrieben sowie einer Radsatzdrehmaschine und einer Lagerhalle. Das Werk umfasst insgesamt 24.000 m² und enthält 13 Bahngleise. Die Entscheidung, einen neuen Eigentümer für die Swedtrac Rail Services AB zu suchen, war das Ergebnis einer tiefgehenden Analyse des Geschäftsportfolios.

Bei dem Bau der Schienenfahrzeuge reagiert Stadler auf eine sich immer schneller entwickelnde Bahnbranche mit innovativen und modularen Fahrkonzepten für jedes Marktsegment. Die Schienenfahrzeuge sind auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten und überzeugen durch kurze Entwicklungszeiten, hohe Wirtschaftlichkeit und große Flexibilität. Die Züge sind zuverlässig und betriebssicher – bei maximalem Reisekomfort für die Fahrgäste. Die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit der Produkte wird laufend mit Technologien, die State of the Art sind, verbessert. Dies geschieht mit umfassenden Services, die Mehrwert auf die Schiene bringen und mit Schweizer Werten, die das Standing von Stadler weltweit fördern und prägen. Stadler steht für Zuverlässigkeit, Flexibilität und Innovationskraft – seit 1942. Mehr als 7.000 Mitarbeiter engagieren sich heute täglich an über 20 Standorten für höchste Präzision.

Inhouse Beratung Knorr-Bremse (München): Christian Vornehm, Leitung Service Line Legal M&A/Antitrust; Ben Kosman, Corporate Development

Pinsent Masons (München): Dr. Michael Prüßner (Federführung); Marina Arntzen, LL.M., Dr. Johannes Maidl (alle M&A/Corporate), Dr. Michael Reich, Dr. Mathias Greupner (beide Kartellrecht), Anna Martin (Arbeitsrecht), Dr. Marc L. Holtorf (IP)

Lindahl (Stockholm): Anders Moberg, Erik Sundgren, Maria Hanbo (alle M&A/Corporate), Erik Engström (Commercial)

www.pinsentmasons.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!