POELLATH berät Castik Capital bei Closing des zweiten Fonds „EPIC II“ mit über 1,25 Mrd. EUR

POELLATH hat die europäische Private Equity-Investmentfirma Castik Capital S.à r.l. bei der Strukturierung und dem Fundraising ihres zweiten luxemburgischen Fonds „EPIC Fund II“ beraten. Der Fonds wurde erfolgreich zum Hard Cap von 1,25 Milliarden EUR geschlos-sen und verzeichnete eine starke Nachfrage von bestehenden und neuen Investoren, dar-unter große institutionelle Anleger aus Europa, Australien und Nordamerika. Bereits in der Vergangenheit hatte POELLATH Castik Capital S.à r.l. bei der Fondsstrukturierung des Vorgängerfonds EPIC Fund I beraten.

Wie sein Vorgängerfonds kann EPIC Fund II zehn Jahre oder länger investiert bleiben und zielt auf ein konzentriertes Portfolio von sechs bis sieben Unternehmen ab. Als Zieltransak-tionsgröße werden 200 bis 700 Mio. EUR angestrebt, wobei etwa 100 bis 300 Mio. EUR Eigenkapital pro Transaktion gebunden werden. Schwerpunkte der Investments liegen in den Bereichen Unternehmensdienstleistungen, Technologie, Software und Spezialgesund-heitswesen.
POELLATH hat Castik Capital S.à r.l. federführend zu allen vertragsrechtlichen, steuerli-chen und aufsichtsrechtlichen Aspekten der Fondsstrukturierung, der Vertragsdokumenta-tion und der Verhandlungen mit Investoren mit dem folgenden Private Funds-Team beraten:

  • Dr. Michael Best (Partner, Steuerrecht, München)
  • Amos Veith, LL.M. (Partner, Federführung, Private Funds, Berlin)
  • Dr. Robert Eberius, LL.M. (Stellenbosch) (Counsel, Private Funds, Berlin)
  • Gerald Herrmann (Counsel, Steuerrecht, München)
  • Dr. Stephan Schade (Counsel, Private Funds, Berlin)

Zu Fragen des luxemburgischen Rechts unterstützten Arendt & Medernach. Die US-Kanzlei Fried Frank unterstützte zu ausgewählten Fragen des US-Steuer- und Aufsichtsrechts. Wei-tere lokale Berater wurden unter anderem in Kanada, Australien und dem arabischen Raum eingebunden.