P+P berät beim Verkauf von AVIRA an Investcorp Technology Partners

Der europäische Technologieinvestor Investcorp Technology Partners hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Avira Holding GmbH & Co KG und der ALV GmbH & Co KG („Avira“) erworben. P+P Pöllath + Partners hat die Verkäufer und das Avira-Management im Zuge der Transaktion beraten.

Avira ist ein multinationales Unternehmen für Softwarelösungen im Bereich Cybersicherheit und Anti-Virus-Programme mit Hauptsitz in Tettnang, Baden-Württemberg. Avira bedient sowohl den OEM- (Original Equipment Manufacturer) als auch den Consumer-Endmarkt und schützt weltweit über 500 Millionen Endgeräte. Das 1986 gegründete Unternehmen ist fokussiert auf die Bereiche Anti-Malware, Threat Intelligence und IoT-Lösungen. Die Avira-Software schützt vor Viren und Schadsoftware und bietet den Nutzern Sicherheit für die Online-Identität sowie für Finanzen und andere private Daten.

Der Käufer, Investcorp Technology Partners, investiert schwerpunktmäßig in mittelständische Technologieunternehmen mit Fokus auf Daten, Analytik, IT-Sicherheit und Fintech/Zahlungsverkehr. Die Übernahme von Avira ist der siebte Deal aus dem mit 400 Millionen Dollar dotierten vierten Technologiefonds und die zweite Übernahme eines Softwareunternehmens in der DACH-Region innerhalb eines Jahres.

P+P beriet rechtlich und steuerlich mit dem folgenden Münchner Team:

  • Otto Haberstock, M.C.J. (Partner, Federführung, M&A/Private Equity)
  • Gerald Herrmann (Counsel, Steuerrecht)
  • Laura Greimel (Senior Associate, M&A/Private Equity)
  • Annika Junginger (née Anders, Associate, M&A/Private Equity)