P+P berät Cavalry Ventures bei Auflage des neuen Frühphasen-Fonds mit einem Volumen von EUR 80 Mio.

Der Berliner Risikokapitalgeber Cavalry Ventures hat kürzlich das Final Closing seines neuen Venture Capital-Fonds „Cavalry Ventures II“ mit einem Volumen von EUR 80 Mio. am Hard Cap gehalten. Zur Investorenbasis gehören u.a. der Europäische Investitionsfonds (EIF) und die KfW Capital.

Wie schon beim Vorgängerfonds liegt der Fokus bei Cavalry Ventures II auf Investments in der Frühphasenfinanzierung für junge Unternehmen im DACH-Raum. Im Vergleich zum Vorgängerfonds konnte Cavalry Ventures das Fondsvolumen um mehr als das 3,5-fache steigern. Das erhöhte Volumen bietet zahlreiche Möglichkeiten, Portfoliounternehmen mit Anschlussfinanzierungen zu unterstützen. Dies ist besonders relevant, da Cavalry Ventures mehr als 80 % seiner Portfoliounternehmen von der Angel/Seed-Phase zu einer erfolgreichen Serie A führt – dies entspricht dem 4-fachen europäischen Branchendurchschnitt.

P+P Pöllath + Partners hat Cavalry Ventures bei der Auflegung des Fonds zu allen vertragsrechtlichen, steuerlichen und aufsichtsrechtlichen Aspekten der Fondsstrukturierung, des Vertriebs und bei den Investorenverhandlungen mit dem folgenden Berliner Private Funds-Team beraten:

  • Dr. Philip Schwarz van Berk (Partner, Private Funds)
  • Dr. Philip Mostertz (Senior Associate, Private Funds)
  • Dr. Christian Hillebrand (Counsel, Private Funds)