P+P berät die Hamburger Beteiligungsgesellschaft BPE bei Auflage des neuen Buy-out-Fonds BPE 4

P+P Pöllath + Partners hat die Hamburger Beteiligungsgesellschaft BPE, ein P+P-Mandant seit 1998, bei der erfolgreichen Auflage der BPE 4 Beteiligungen GmbH & Co. KG, einem Buy-out-Fonds, umfassend rechtlich und steuerlich beraten.

Mit einem ersten Closing Ende Dezember 2019 und dem finalen Closing im März 2020 wurde das Ziel-Zeichnungsvolumen von EUR 135 Mio. erreicht.

Der Fokus des neuen Fonds liegt wie bei den Vorgängerfonds auf der Lösung von Nachfolgeproblemen (insbesondere auch durch Management Buy-ins) bei Unternehmen im kleinen deutschen Mittelstand sowie der Ausgliederung von Unternehmen, die nicht mehr zum Kerngeschäft des jeweiligen Konzerns gehören. Es werden ausschließlich kontrollierende Mehrheitsbeteiligungen eingegangen.

P+P hat BPE zu vertragsrechtlichen, steuerlichen und aufsichtsrechtlichen Aspekten der Fondsstrukturierung, der Vertragsdokumentation sowie bei den Verhandlungen mit in- und ausländischen Investoren mit dem folgenden Berliner Private Funds-Team beraten: Amos Veith, LL.M. (Partner) Dr. Stephan Schade (Counsel) und Dr. Robert Eberius, LL.M. (Counsel).