P+P berät Vasopharm bei Finanzierungs­runde über 9,5 Mio EUR

Das biopharmazeutische Unternehmen vasopharm aus Würzburg hat erfolgreich eine weitere Wachstumsfinanzierung in Höhe von 9,5 Mio. EUR abgeschlossen.

Co-Lead-Investoren der Runde sind insbesondere HeidelbergCapital Private Equity und EF Investments. Darüber hinaus beteiligten sich unter anderem Bestandsinvestoren wie Bayern Kapital und Ringtons Holdings. Als Neuinvestor steigt Creathor Ventures ein, der sich auf Life-Science-Unternehmen spezialisiert hat.

vasopharm ist in der Entwicklungsphase seines neuen Medikaments Ronopterin (VAS203) zur medikamentösen Therapie von mittelschweren bis schweren Schädelhirntrauma-Verletzungen (SHT). Eine Zulassungsstudie mit 220 Patienten ist angelaufen. Eine Behandlung mit Medikamenten gibt es für Schädelhirntrauma-Patienten nach Firmenangaben bislang nicht. Dabei seien allein in der EU jährlich 1,6 Millionen Menschen betroffen, viele von ihnen tragen dauerhafte Behinderungen davon.

Die aktuelle Finanzierung soll es dem Unternehmen nun ermöglichen, den CMC Scale-up in Vorbereitung auf die Produktion im kommerziellen Maßstab abzuschließen, bevor ein möglicher Marketing-Zulassungsantrag eingereicht werden kann. Darüber hinaus will das Unternehmen alternative Indikationen sondieren, die einen ähnlichen Wirkmechanismus aufweisen.

P+P Partner Dr. Michael Inhester hat Vasopharm erneut umfassend rechtlich beraten.