Quantum Gruppe verkauft Postdienstleister Postcon National an Tempus Capital und das Management

Quantum Capital Partners (QCP) gab bekannt, dass einer ihrer Investmentfonds den Verkauf der Postcon National GmbH und ihrer Tochtergesellschaft mailworXs GmbH an den Frankfurter Private-Equity-Investor Tempus Capital und das Management von Postcon National abgeschlossen hat. Der Geschäftsbetrieb von Postcon National wurde im Oktober 2019 als Teil des Deutschlandgeschäfts von PostNL übernommen. Der Verkauf von Postcon National ist nach dem Verkauf des Berliner Postdienstleisters PIN AG an die Dieter von Holtzbrinck Vermögensbeteiligung GmbH Ende 2019 der zweite Exit aus der Postcon Gruppe. Zwei Unternehmen der ehemaligen Postcon Gruppe – die Postcon NRW GmbH und die Postcon Konsolidierungs GmbH – verbleiben in der Quantum Gruppe und werden als eigenständige Unternehmen weiterentwickelt.

Postcon National ist mit einem jährlichen Versandvolumen von mehr als einer halben Milliarde Briefen einer der größten privaten Briefdienstleister in Deutschland. Der Ratinger B2B-Spezialist erreicht in Kooperation mit Partnern und dem eigenen Netzwerk bundesweit jeden Haushalt. Großkunden wie Banken, Versicherungen, Energieversorger, Telekommunikationsunternehmen und öffentliche Behörden vertrauen seit mehr als 20 Jahren auf Postcon National, um ihre Geschäftsbriefe, Kataloge, Päckchen und Pakete zu befördern. Zu den Leistungen des Unternehmens gehören neben der professionellen Abholung, Sortierung und Beförderung auch Frankierservices, die Konsolidierung von Briefen sowie zusätzliche hybride und digitale Dienstleistungen.

Über Tempus Capital

Tempus Capital ist ein inhabergeführtes Private-Equity-Unternehmen mit Sitz in Frankfurt. Tempus Capital fokussiert sich ausschließlich auf Investitionen in mittelständische Unternehmen in Sondersituationen im deutschsprachigen Raum, wie z.B. strategische oder operative Neuausrichtung, Turnaround, Restrukturierung, Carve-outs und Unternehmensnachfolge. Der Investitionsansatz ist branchenübergreifend.

(Quelle)