Rödl & Partner expandiert nach Dänemark – ab Januar 2017 nunmehr in 50 Ländern vertreten

By on Oktober 17, 2016

Die internationale Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner hat eine Partnerschaft mit LEAD Denmark, einer der führenden mittelständischen Rechtsanwaltskanzleien in Dänemark geschlossen. Damit wird Rödl & Partner ab Januar 2017 unter eigenem Namen in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen vertreten sein. Weltweit unterhält die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft somit 107 eigene Niederlassungen in 50 Ländern.

Ab Januar 2017 firmiert die Rechtsanwaltskanzlei unter dem Namen „LEAD, Rödl & Partner“. Der Schwerpunkt liegt auf der Begleitung von Investitionen und Transaktionen insbesondere im Bereich Foreign Direct Investments. Damit ergänzt Rödl & Partner sein breites Leistungsangebot in der Region, das bereits heute Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Business Process Outsourcing umfasst. Das erfahrene Partnerteam um Alexandra Huber sowie Christian Schwarz-Hansen war zuvor in mehreren führenden dänischen Kanzleien tätig. Alexandra Huber, gebürtige Österreicherin und in Graz und Washington, D.C, zur Juristin ausgebildet, ist als Rechtsanwältin in Dänemark zugelassen und auf M&A-Transaktionen spezialisiert. Christian Schwarz-Hansen, dänischer Rechtsanwalt, berät zweisprachig (dänisch-deutsch) und fokussiert insbesondere auf die Bereiche Real Estate und Finanzierungen.

„Diese strategische Entwicklung führt zu einer hervorragenden Ergänzung unseres bestehenden Geschäfts rund um die Ostsee“, sagt Prof. Dr. Christian Rödl, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Rödl & Partner. „Wir sind seit 1993 in den nordeuropäischen Ländern tätig und verzeichnen zuletzt große Erfolge beim Ausbau der Präsenz in Finnland. Mit LEAD, Rödl & Partner in Dänemark setzen wir unsere internationale, interdisziplinäre Expansion fort.“

Kopenhagen ist Teil der wirtschaftlich bedeutenden Öresund-Region mit einem Einzugsgebiet von fast 4 Millionen Einwohnern. Sie wächst und zählt zu den stärksten Wirtschaftsstandorten der EU. „Die Öresund-Region ist die Brücke der großen deutschen Unternehmen in die nordeuropäischen Staaten“, ergänzt Jens Pastille, der für Nordeuropa zuständige Partner. „Zugleich ist Deutschland der wichtigste Handels- und Wirtschaftspartner der Region.“

Angesichts überdurchschnittlichen Wachstums gelten die nordeuropäischen Nachbarn seit vielen Jahren als die wirtschaftlich stabilste Region Europas. Großer Investitionsbedarf in den Sektoren öffentliche Infrastruktur, Real Estate, Logistik und Energie sichert auch für die kommenden Jahre eine hohe Wachstumsdynamik.

(Quelle)


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!