S-UBG Gruppe und NRW.BANK investieren in AMEPA GmbH

By on Januar 10, 2018

Im Zuge einer Neuordnung des Gesellschafterkreises steigen die S-UBG AG und die NRW.BANK als Investoren in die AMEPA Angewandte Messtechnik und Prozessautomatisierung GmbH aus Würselen ein. Mitgesellschafter sind weiterhin die Gründer Dr. Edmund Julius und Wolfgang Theissen. Martin Fieweger, Geschäftsführer der AMEPA GmbH, sagt: „Mit Hilfe der Beteiligung und der strategischen Begleitung durch die S-UBG und NRW.BANK haben wir nun eine gute Basis für weiteres Wachstum geschaffen.“

Hidden Champion stärkt die Markposition und Ausbau des Vertriebs
Das Produktspektrum des Herstellers von Mess- und Prozessautomatisierungssystemen für die Stahl-, Aluminium- und Automobilindustrie teilt sich in zwei Hauptanwendungsfelder: die Überwachung von flüssigem Stahl durch elektromagnetische und thermografische Schlackenfrüherkennungssysteme, die in Stahlwerken zur Qualitätsüberwachung eingesetzt werden, sowie die Überwachung von Oberflächenparametern beispielsweise bei Fahrzeugblechen in der Automobilproduktion.

Der Stahlmarkt hat im vergangenen Jahrzehnt eine Phase der Konsolidierung durchlaufen – aktuelle Beispiele sind Fusionen großer Stahlproduzenten – und zeichnet sich durch einen harten Wettbewerb aus. „Durch Überkapazitäten und die starke Konkurrenz aus China, wo heute 50 Prozent des weltweiten Stahls hergestellt werden, stehen Hersteller heute unter dem Druck, vermehrt auf Qualität zu setzen. Das zeigt sich auch in einer erhöhten Nachfrage nach unseren Systemen“, so Fieweger. „Des Weiteren wollen wir die Marktchancen im neuen Geschäftsbereich der Messung von Oberflächenparametern weiter ausschöpfen und werden unserer Unternehmensstrategie auch darauf ausrichten, Innovationen in diesem Bereich voranzutreiben und unseren Vertrieb weiter auszubauen.“

Seit 30 Jahren auf Erfolgskurs
Gegründet wurde AMEPA 1984 von Prof. Franz-Rudolf Block, Dr. Edmund Julius und Dipl.-Ing. Wolfgang Theissen als Spin-off des Instituts für Eisenhüttenkunde der RWTH Aachen mit dem Ziel, innovative Messtechniken für die Stahlindustrie zu realisieren. Inzwischen ist das Unternehmen seit über 30 Jahren sehr erfolgreich am Markt, hat sein Produktportfolio auf weitere Branchen ausgeweitet und ist mit einer Tochtergesellschaft in Ohio, USA, und Vertriebspartnern weltweit auch international sehr gut aufgestellt. Am Firmensitz in Würselen sind derzeit rund 60 Mitarbeiter beschäftigt.

Harald Heidemann, Vorstand der S-UBG, sagt: „Die AMEPA GmbH ist heute als sogenannter Hidden Champion ein solides, innovatives und erfolgreiches Unternehmen. Dank der breiten Aufstellung in mehreren Märkten sehen wir für die kommenden Jahre sehr gute Chancen für weiteres Wachstum.“

Michael Stölting, Vorstandsmitglied der NRW.BANK: „Mit unserer neuen Beteiligung an AMEPA erhalten wir das Technologie-Knowhow in Nordrhein-Westfalen. Wir sichern die Zukunft des Unternehmens, werden es gemeinsam weiterentwickeln und helfen als starker Partner dabei, den Standort Würselen auszubauen.“

Über die S-UBG Gruppe:
Die S-UBG Gruppe, Aachen, ist der führende Partner bei der Bereitstellung von Eigenkapital für etablierte mittelständische Unternehmen (S-UBG AG) und junge, technologieorientierte Startups (S-VC GmbH) in den Wirtschaftsregionen Aachen, Krefeld und Mönchengladbach. Die S-UBG AG investiert in Wachstumsbranchen; eine hohe Qualität des Unternehmensmanagements ist für die Beteiligungsgesellschaft ein maßgebliches Investitionskriterium. 1997 gründeten die Gesellschaftersparkassen unter der S-VC GmbH einen Early-Stage-Fonds, um Startups zu finanzieren. 2007 kam der Seed Fonds I Aachen hinzu, der das Angebot um Beteiligungskapital für
technologieorientierte Unternehmensgründungen erweitert. Nach dessen Ausfinanzierung wurde 2012 ein neuer Fonds (Seed Fonds II Aachen) aufgelegt. Die S-UBG Gruppe ist derzeit an über 40 Unternehmen in der Region beteiligt und nimmt damit einen Spitzenplatz in der Sparkassen-Finanz-Gruppe ein.
Weitere Informationen: www.s-ubg.de

Über die NRW.BANK:
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!