Schub für „New Space made in Germany“ durch Investment von HTGF und ILV an Münchner Start-up DCUBED

Das deutsche New Space Startup DCUBED hat mit dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Interlink Ventures (ILV) gleich zwei Investoren für sich gewinnen können und kann nun die Vermarktung seiner Produkte für die Raumfahrt skalieren. DCUBED entwickelt und verkauft  innovative Aktuatoren und entfaltbare Strukturen für den rasant wachsenden Raumfahrtmarkt. „New Space“ heißt die Devise, bei der der Takt für die Erschließung des Weltalls nicht mehr allein von Raumfahrtagenturen vorgegeben wird, sondern zunehmend von visionären Unternehmen, die vom Weltall aus neue Business Cases erschließen (z.B. durch globales Internet aus dem Weltall).

Schon heute werden fast täglich etliche Kleinstsatelliten, so genannte SmallSats und CubeSats ins Weltall gestartet. Allein SpaceX startet pro Monat 60-120 Satelliten. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Satellitenkomponenten, die es erlauben, große Satellitenkomponenten wie Solarpanelle und Antennen beim Raketenstart platzsparend zu verstauen, im Weltall ankommen zu lassen und zuverlässig zu entfalten. Dies kostengünstig und flexibel auch für kleine Satelliten leisten zu können, ist eine Kernkompetenz des Münchner Hightech-Unternehmens.

DCUBED hat bereits zahlreiche internationale Kunden für Anwendungen im erdnahen Orbit aber auch für Missionen zum Mond für sich gewinnen können, wie mit dem US amerikanische Unternehmen Astrobotic aus Pittsburgh (PA, USA), die ihren Lander Peregrine im Jahr 2021 auf den Mond schicken wollen. Astrobotic soll auch VIPER, den wasserjagenden Rover der NASA, im Jahr 2023 mit ihrem Lander Griffin auf den Mond bringen. Astrobotic’s Griffin Mission One spielt eine entscheidende Rolle im Vorfeld der Artemis-Mission der NASA, die nach mehr als 50 Jahren wieder Menschen auf die Mondoberfläche bringen soll

„Wir freuen uns sehr, mit dem HTGF und ILV wichtige Partner gefunden zu haben, die das Potential „New Space made in Germany“ erkannt haben und mit uns Serienprodukte auch in der Raumfahrt zu etablieren und so die Entwicklung der kommerziellen Raumfahrt voranzutreiben.“ – Thomas Sinn, CEO von DCUBED
 
„Thomas Sinn und sein Team haben ein exzellentes Kunden- und Marktverständnis und verstehen es hervorragend die sich Ihnen bietenden Chancen zu adressieren.“ – Christian Ziach, Investment Manager beim HTGF und selbst Raumfahrtingenieur
 
„Überzeugt haben uns Kompetenz und Denkweise des DCUBED Teams. Mit standardisierten Komponenten beschleunigen sie weltweit Raumfahrt-Missionen. Dabei achtet das Team darauf, dass der Orbit frei von Müll bleibt.“ – Guido Grotz, CEO von ILV
 
„Und warum ins Silicon Valley gehen, wenn solche Visionen mit innovativen Technologien auch vor unserer Haustüre realisiert werden können.“ – Thomas Geiger, CEO von ILV

______________________________________________

Über DCUBED (Deployables Cubed GmbH)
DCUBED (Deployables Cubed GmbH) konzentriert sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Mechanismen (Aktuatoren und entfaltbaren Strukturen) für den stark wachsenden New Space Markt der Klein- und Kleinstsatelliten. DCUBED hat seinen Sitz in Gilching und Germering in der Nähe von München.  DCUBED nutzt neuste Fertigungsmethoden wie 3D Druck um innovative Produkte zu entwickeln, die speziell im Hinblick auf New Space Kunden entwickelt wurden bei denen kleine Größe, Benutzerfreundlichkeit, Verfügbarkeit und Preis essentiell sind. DCUBED’s Produkte gliedern sich in zwei Kategorien, zum einen kleine Auslöse-Aktuatoren und zum anderen entfaltbare Strukturen (Solar Paneele, Antenenn, Masten, Radiatoren, …), die Hochleistungsanwendungen der SmallSats, die zu hunderten gestartet werden, erst ermöglichen.
http://www.dcubed.space/

Über Interlink Ventures
Interlink Ventures (ILV) ist strategischer Partner für innovative Start-ups mit einem wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft. Das ILV-Team besteht aus Unternehmern mit langjähriger Erfahrung beim Unternehmensaufbau und der Organisationsentwicklung, sowie einem hohen Maß an Technologie- und Produktexpertise. Der Schwerpunkt von ILV ist die aktive Begleitung von Start-ups als Mitunternehmer, der neben Finanzmitteln auch sein Knowhow für den Aufbau und die Weiterentwicklung von Organisation, der Vermarktung sowie der Produktautomatisierung einbringt. Interlink Ventures – denn die Wirtschaft von Morgen entsteht heute
https://ventures.interlink.org/

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 fast 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Über 2,8 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.600 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

https://www.htgf.de/de/