Shearman & Sterling berät Kreditgeber bei der Finanzierung des Erwerbs von Rehacon durch Waterland Private Equity

Shearman & Sterling hat die Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG (apoBank) und die Skandinaviska Enskilda Banken AB (SEB) bei der Finanzierung des Erwerbs der Rehacon Gruppe, einem der führenden Unternehmen für physiotherapeutische Dienstleistungen in Deutschland, durch Waterland Private Equity (Waterland) beraten.

Rehacon mit Sitz in Gelsenkirchen betreibt bundesweit mehr als 100 Therapiezentren und ist damit europaweit einer der größten Anbieter am Markt. Das Unternehmen hat 600 Mitarbeiter, von denen die allermeisten vor Ort in den Therapiezentren am Patienten arbeiten. Verkäufer der Anteile ist Herr Michael Reeder, der Gründer und Geschäftsführer der Gruppe, der sich über die Reeder Invest GmbH signifikant an Rehacon rückbeteiligt.

Waterland ist eine unabhängige Private-Equity-Investment-Gesellschaft, die Unternehmer dabei unterstützt, ihre Wachstumsziele zu erreichen. Waterland verfügt über Niederlassungen in Belgien (Antwerpen), den Niederlanden (Bussum), in Großbritannien (Manchester), in Deutschland (München und Hamburg), der Schweiz (Zürich), in Dänemark (Kopenhagen) sowie in Polen (Warschau) und verwaltet derzeit Investoren-Engagements in Höhe von über €6 Milliarden.

Das Shearman & Sterling Team umfasste Partner Dr. Matthias Weissinger und Legal Assistant Constanze Herrle (beide Germany-Finance).

www.shearman.com