Silverfleet Capital mit zwei Transaktionen zum Jahreswechsel im Gesamtvolumen von insgesamt rund 200 Millionen Euro

By on Januar 7, 2013
  • Mit dänischer A/S Cimbria erneutes Investment in Skandinavien getätigt
  • Erwerb von La Fée Maraboutée in Frankreich ergänzt erfolgreiches Portfolio wachstumsstarker Modeunternehmen

silverfleet_logoDas europäische Private-Equity-Unternehmen Silverfleet Capital gab heute die Vereinbarung zum Erwerb der A/S Cimbria, eines führenden internationalen Ausrüsters für Saatgut- und Getreideverarbeitung mit Sitz in Thisted/Dänemark, für 137 Millionen Euro bekannt. Der Abschluss der Transaktion soll in den nächsten Monaten erfolgen und bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden. Zuvor hatte Silverfleet Capital am 14. Dezember die Beteiligung an La Fée Maraboutée mit Sitz in Roanne/Frankreich, einer international aktiven Groß- und Einzelhandelskette für exklusive Damenmode, im Wert von 65 Millionen Euro verkündet. Damit tätigte Silverfleet Capital innerhalb weniger Wochen zwei Transaktionen im Gesamtwert von 202 Millionen Euro.

A/S Cimbria: Beste Wachstumsaussichten in der Landwirtschaft Osteuropas
Die als sechstes Investment aus dem aktuellen Fonds von Silverfleet Capital erworbene A/S Cimbria verfügt über Betriebsstätten in Dänemark, Österreich, Italien und Tschechien und produziert mit rund 740 Beschäftigten Anlagen zum Reinigen, Trocknen und Lagern von Saatgut und Getreide sowie Fördermittel für Verarbeitungsanlagen. Das Produktspektrum reicht von Einzelgeräten bis hin zu individuell gefertigten Anlagenprojekten. Zuletzt wurde damit ein Jahresumsatz von 140 Millionen Euro und ein EBITDA von 19 Millionen Euro erzielt. Silverfleet Capital übernimmt für 137 Millionen Euro die Mehrheitsanteile an dem Unternehmen von Axcel, einer mittelständischen skandinavischen Private-Equity-Gesellschaft; das Management reinvestiert einen signifikanten Teil seiner Erlöse aus dem Verkauf in einen Minderheitsanteil. Das Fremdkapital für die Transaktion stellt Nordea bereit; Silverfleet Capital wurde bei der Transaktion beraten von Handelsbanken Capital Markets, Deloitte Transaction Services, PwC (Commercial), Travers Smith und Accura.

Gareth Whiley, für die Region Skandinavien verantwortlicher Partner von Silverfleet Capital, betreute die Transaktion und wird in den Aufsichtrat von Cimbria eintreten. Er erwartet die Weiterführung des bisherigen eindrucksvollen Wachtsums auch im schwierigen Wirtschaftsumfeld der jüngsten Zeit: „Vor allem im Osten Europas, in der Ukraine und zunehmend auch in Russland gibt es aufgrund der Bevölkerungszunahme eine starke Nachfrage nach Getreide und anderen Ernteprodukten. Dies erfordert Produktivitätssteigerungen in der Landwirtschaft, für die Cimbria genau die richtigen Anlagen liefert. Das Unternehmen hat daher in diesen Wachstumsmärkten einen ausgezeichneten Ruf. Mit dem herausragenden Management von Cimbria, unserer internationalen Erfahrung und unseren finanziellen Mitteln bilden wir eine starke Partnerschaft.“ Karsten Larsen, der Cimbria auch weiterhin als CEO führen wird, freut sich auf die künftige Zusammenarbeit: „Uns beeindruckt das große Verständnis, das Silverfleet Capital für unser Geschäft mitbringt, und der internationale Hintergrund unseres neuen Mehrheitsgesellschafters. Wir freuen uns auf die nächste Phase der gemeinsamen Entwicklung von Cimbria.“

La Fée Maraboutée: Starke Marke im internationalen Wachstumsmarkt Damenmode
Der Erwerb von La Fée Maraboutée für 65 Millionen Euro am 14. Dezember 2012 unterstreicht einmal mehr das Engagement sowie die Expertise von Silverfleet Capital bei starken, gut eingeführten Marken im Einzelhandelsbereich mit Wachstumspotenzial in Europa sowie weltweit. Dazu gehören Investments wie Histoire d’Or (Frankreich) und Oasis (Großbritannien), die erfolgreich wieder veräußert wurden, sowie die Portfoliounternehmen Office (Großbritannien) und creatrade  (Deutschland). La Fée Maraboutée wurde 1996 in Roanne bei Lyon (Frankreich) von seinem heutigen Chefdesigner Jean-Pierre Braillard gegründet. Die Marke wird heute von etwa 1.700 französischen und internationalen Großhandelspartnern vertrieben. Sie umfasst zudem ein Netzwerk aus 90 Outlets im Einzelhandel mit 35 eigenen und angegliederten Filialen sowie 55 Franchise-Geschäften (37 davon in China); etwa 35% des Umsatzes werden mit Kunden außerhalb Frankreichs erzielt.
Die rasche Entwicklung des Geschäfts mit hochwertigen, exklusiven und individuellen Produkten der Damenmode, die fast ausschließlich aus Italien stammen, wurde seit dem Einstieg von Jean-Christophe Astruc und Thierry Pérusat als Co-CEOs im Jahr 2010 mit 36% Umsatzwachstum weiter beschleunigt. Französischen und internationalen Kunden bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an Produkten, aus denen sie ihre Auswahl treffen können. Der Umsatz mit der Marke erreicht im Einzelhandel etwa 100 Millionen Euro. Das Unternehmen erzielte zum Ende des Geschäftsjahres im Dezember 2012 einen Umsatz von rund 46 Millionen Euro, davon 80% aus dem Großhandelsgeschäft und 20% aus dem eigenen Einzelhandel. Künftig wird der erfahrene Einzelhandelsexperte Georges Spitzer, früherer CEO von Givenchy und Du Pareil au Même, der ebenfalls im Unternehmen investiert ist, den Aufsichtsratsvorsitz übernehmen.
Mairé Deslandes, die mit Alexandre Lefebvre das Büro von Silverfleet Capital in Paris leitet und die Transaktion gemeinsam betreute, sagte dazu: „Wir schätzen die zeitlose Eleganz der Marke und der Kollektion von La Fée Maraboutée sowie deren hohe, dennoch erschwingliche Qualität als Grundlage auch des künftigen Wachstums sehr hoch ein – ebenso wie die starke Kundenbasis in Frankreich und international.“ Alexandre Lefebvre ergänzte: „Wir sind vom weiteren – auch weltweiten – Erfolg des Managements, unterstützt durch den Aufsichtsratsvorsitzenden, absolut überzeugt.“ Die beiden CEOs Jean-Christophe Astruc und Thierry Pérusat gaben ihrem Vertrauen in die Fortsetzung des Unternehmenserfolgs von La Fée Maraboutée mit der Unterstützung durch Silverfleet Capital und dessen Erfahrung im Einzelhandelsbereich Ausdruck: „Silverfleet Capital hat unser Geschäftsmodell und dessen Erfolgsgrundlagen – vor allem die gewachsenen Beziehungen zu unseren Zulieferern sowie Groß- und Einzelhandelspartnern – sofort verstanden und mit der Empfehlung von Georges Spitzer als Beirat und Gesellschafter bereichert.“

Über Silverfleet Capital
Silverfleet Capital ist als europäischer Private-Equity-Investor seit mehr als 25 Jahren im Mid-Market aktiv. Gemeinsam mit dem Management seiner Portfoliounternehmen realisiert Silverfleet Capital Buy&Build-Strategien und unterstützt diese Unternehmen bei der Schaffung von Werten durch beschleunigtes Wachstum mit gezielten Investitionen beispielsweise in neue Produkte, Produktionskapazitäten oder Personal, erfolgreiche „Roll-out“-Konzepte im Einzelhandel oder durch Folgeakquisitionen („Buy&Build“). Seit dem Jahr 2000 haben die Portfoliounternehmen von Silverfleet Capital etwa 110 Folgeakquisitionen getätigt.
Silverfleet Capital kann eine Anzahl durchweg erfolgreicher Investments aufweisen. Zu den namhaften Veräußerungen zählen TMF, ein weltweit aktiver, unabhängiger Management-Dienstleister (Investment-Multiple 6,1), Phadia, der Weltmarktführer in der Allergiediagnostik (Investment-Multiple 4,8), Histoire d’Or, ein führender Schmuck-Einzelhändler in Europa (Investment-Multiple 3,0), Sterigenics International Inc. sowie European Dental Partners (vormals Müller & Weygandt).
Im Dezember 2012 erwarb Silverfleet Capital La Fée Maraboutée in Frankreich, eine international aktive Groß- und Einzelhandelskette für exklusive Damenmode. Zu den weiteren Investments gehören der im Oktober 2011 erworbene britische Pharmazie-Auftragshersteller Aesica Pharmaceuticals, das im Dezember 2010 erworbene Schuhmode-Unternehmen Office in Großbritannien und creatrade , der im Oktober 2010 in Deutschland erworbene, führende Katalog- und Online-Versandhandel für Mode, Lifestyle und Werbe- sowie Geschenkartikel. creatrade, Office und Aesica sind weitere Investments aus dem aktuellen Fonds nach dem Erwerb von Kalle, einem weltweit führenden Hersteller synthetischer Wursthüllen, für 212,5 Millionen Euro im September 2009. Nach Abschluss des Erwerbs von Cimbria ist der aktuelle Fonds mit 670 Millionen Euro zu rund 60% investiert.
Silverfleet Capital betreut rund eine Milliarde Euro an investiertem und bereitgestelltem Investitionskapital und verfügt über Büros in London, Paris, München und Chicago. Dieses Netzwerk von Niederlassungen ermöglicht Silverfleet Capital das Management komplexer Investitionen auch in unterschiedlichen Rechtssystemen sowie die Unterstützung von Portfoliounternehmen bei nationalen und internationalen Buy&Build-Strategien.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!