Starker Exit für den High-Tech Gründerfonds – Shell wird Next Kraftwerke übernehmen

  • Shell erwirbt Next Kraftwerke, um seine Position im Handel mit erneuerbaren Energien zu stärken
  • Das Kölner Startup Next Kraftwerke GmbH erhält die notwendigen Ressourcen für weiteres Wachstum
  • sowie für die Entwicklung neuer komplexer Vermarktungsprodukte  
  • Der High-Tech Gründerfonds ist seit der Gründung 2010 Investor des Unternehmens
  • Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regulierungsbehörden

Vorbehaltlich der Zustimmung der Regulierungsbehörden wird Shell 100 % der Anteile an Next Kraftwerke von den VC-Investoren – darunter der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Neuhaus Partners GmbH und die Investoren Dirk Freise und Martin Ostermayer, erwerben. Über 10 Jahre hat der HTGF das Unternehmen bei seiner Entwicklung begleitet. Die langfristige Orientierung in Bezug auf seine Investments zahlt sich für den Seedinvestor aus. Er kann mit einem Multiple von über 20X rechnen.

Die Next Kraftwerke GmbH ist eine Ausgründung zweier Doktoranden aus dem Energiewirtschaftlichen Institut der Universität Köln. Die Gründer Jochen Schwill und Hendrik Sämisch haben früh erkannt, welche Herausforderung die Energiewende für die Stabilität der Stromnetze bedeutet.  Ihre Lösung, eine große Anzahl von dezentralen Erzeugungsanlagen sollte für die notwendige Stabilisierung der Stromnetze eingesetzt werden. Der Ansatz überzeugte und sie erhielten ein Exist-Gründerstipendium. Die Seed-Finanzierung kam dann 2010 vom High-Tech Gründerfonds sowie den damaligen Mitgliedern des HTGF- Investment Komitees, Gottfried Neuhaus (Neuhaus Partners GmbH) und Martin Ostermayer.

Heute ist Next Kraftwerke in Deutschland Marktführer für die Integration von Erneuerbaren Energien in die Energiemärkte und betreibt eines der weltweit größten virtuellen Kraftwerke mit über 10.000 Anlagen. Das Unternehmen ist in sieben weiteren europäischen Ländern aktiv. Next Kraftwerke ermöglicht es anderen Unternehmen aus der Energiewirtschaft, erfolgreich alternative Energien in den Strommarkt zu integrieren. Dies ist eine der Voraussetzungen für eine schnelle und erfolgreiche Energiewende und trägt zur Erreichung der globalen Klimaziele bei.

„Wir sehen in Next Kraftwerke ein beeindruckendes Beispiel für die Fähigkeit eines Start-ups, zentrale Herausforderungen der Energiewende schneller als etablierte Großunternehmen zu adressieren und mit Technologien zu lösen. Das Unternehmen ist international eine Referenz für den erfolgreichen Aufbau virtueller Kraftwerke und die Umsetzung der Energiewende. Als Investor hatten wir das Privileg die Gründer Jochen Schwill und Hendrik Sämisch von Anfang an zu begleiten. Next Kraftwerke ist für Shell eine wertvolle Ergänzung auf dem Weg zu einem führenden Anbieter alternativer Energien. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung der Next Kraftwerke und einen der erfolgreichsten Exits des HTGF.“ – Klaus Lehmann, Partner beim HTGF

Hendrik Sämisch, Gründer und Geschäftsführer von Next Kraftwerke, blickt ebenfalls positiv auf die Zusammenarbeit zurück.

„Der High-Tech Gründerfonds war von Anfang an ein verlässlicher und starker Partner für den Aufbau unseres Unternehmens, ohne dessen Vertrauen und persönliche Zuwendung in unsere Idee wir nicht den großen Erfolg der letzten zehn Jahre erzielt hätten. Nun sind wir gespannt auf das nächste Kapitel in unserer Unternehmensentwicklung, bei dem wir mit einem global agierenden Energiekonzern kooperieren, um die Energiewende weiter voranzutreiben.“ – Hendrik Sämisch, Gründer und Geschäftsführer von Next Kraftwerke

Über Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem LINK.

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen können Sie unter sm@majunke.com anfordern.

___________________________