Startup-Magazin The Hundert veröffentlicht zweite Ausgabe

By on Mai 14, 2014
  •  The Hundert – Berlin Startups reaching for the Stars (FOTO)
  •  100 herausragende Berliner Jungunternehmer im hochwertigen Fotoportrait

In seiner zweiten Ausgabe stellt das Startup-Magazin The Hundert (www.the-hundert.com) die gesamte Vielfalt der Berliner Gründerszene vor. Aufmachung und Design des Magazins orientieren sich dabei an Coffee Table Books. Das 228 Seiten umfassende Magazin ist als Print-Version und Download kostenlos erhältlich.

Berlin – eine Stadt voller „Hidden Champions“
Natürlich kennt man sie, die Soundclouds, Woogas, 6Wunderkinder und ResearchGates. Sie sind zu Recht die Vorzeigeunternehmen, wenn es darum geht, das Zukunftspotenzial des Online-Standorts Berlin zu demonstrieren.
Dabei wird jedoch oft vergessen, dass es in Berlin mittlerweile Unmengen anderer, nicht minder viel versprechender Startups gibt, die sich hinter den o.g. Leuchttürmen nicht verstecken müssen. Diese Unternehmen ins verdiente Rampenlicht zu rücken war der Anspruch unserer Zweitausgabe The Hundert – Berlin Startups reaching for the Stars. Und daher präsentieren wir voller Stolz 100 junge Unternehmen, von denen wir mit Sicherheit in Zukunft noch viel hören werden.

Kein Ranking, aber ein umfassender Auswahlprozess
The Hundert – Berlin Startups reaching for the Stars tritt nicht mit dem Anspruch eines Rankings an. Es handelt sich um keine belastbare Top-Liste. Zu breit ist die Themenauswahl, zu vielseitig die Kriterien. Aber wir wollten im Heft auch kein beliebiges Resultat präsentieren. Daher wurden sämtliche Berliner Unternehmen gescreent, die in den letzten 18 Monaten ein signifikantes Investment (> 50.000 Euro) erhalten haben. Ferner wurden sämtliche Berliner Online-Experten von The Hundert – Vol.1 gebeten, Ihre aktuellen Startup-Favoriten zu benennen. Zusätzlich wurden die Favoriten der Redaktion ermittelt. Das Resultat: eine Shortlist mit über 400 Unternehmen, die wir anschließend mit unseren Kriterien abgeglichen haben.

Die zugrunde gelegten Kriterien:
– Keine Importschlager: Das internationale Headquarter des Unternehmens muss sich in Berlin (oder unmittelbarer Umgebung) befinden.
– Keine Luftnummern: Das Produkt (App, Webseite etc.) muss Marktreife erlangt haben. Betaphasen oder Produktskizzen wurden nicht zugelassen.
– Keine Oldies: Das Unternehmen sollte nicht älter als 4 Jahre sein (wobei dieses das am wenigsten harte Kriterium von allen war).
– Hohes Potenzial: Nicht zuletzt mussten „Traction“, Gründerteam und Unternehmenskonzept überzeugen. Sofern möglich, haben wir immer die Branchenführer ins Heft genommen.
– Keine Wiederholungen: Die Unternehmen, die bereits in The Hundert – Vol.1 vertreten sind, wurden exkludiert.
– Nicht nur „Nerd-Tech“: Wir wollten das Startup-Feeling näher an „die Menschen in der Stadt“ bringen. Berlin möchte schließlich Startup-Hauptstadt sein. Daher haben wir viele Unternehmen ins Heft genommen, die einen direkten Mehrwert für den „Otto-Normal-Anwender“ bieten. Exemplarisch seien hier die Babysitter-Vermittlung Kinderfee oder die Luxuskleider-Vermietung Glamourrent.

Informationen zu The Hundert – Berlin Startups reaching for the Stars
Gesamtauflage Print: 10.000 Exemplare
Umfang: 224 Seiten zzgl. Umschlag
Offizielles Erscheinungsdatum: 5. Mai 2014 (zur Berlin Web Week)
Herausgeber: BerlinValley.com / Why Berlin? Media Publishing House GmbH
Design: Operation Butterfly (www.operationbutterfly.com)
Fotografie: Max Threlfall (www.maxthrelfallphoto.com)
The Hundert erhielt Unterstützung von den Sponsoren Berlin Partner, KPMG, lindenpartners, Corporate Finance Partners, Lange Nacht der Startups, You Is Now, Digital Business Factory und Laser Line.

www.the-hundert.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!