Taylor Wessing berät Gundlach Automotive Corporation beim Verkauf des Online Retailers Goodwheel

Die Gundlach Automotive Corporation Holding GmbH (GAC) hat die Goodwheel GmbH an die TS Rochen Beteiligungs GmbH verkauft. Damit geht das E-Commerce-Unternehmen für Reifen, Räder und Motorölen für Autos und Motorräder vollständig in die Hände seines Mitbegründers Hendrik Salewski, vormaliger Geschäftsführer von Reifen24, zurück. Die internationale Wirtschaftskanzlei Taylor Wessing hat, unter Federführung des Münchner Partners Dr. Philip Cavaillès, die GAC beim Verkauf von Goodwheel umfassend beraten.

Mit dem Verkauf strebt die GAC eine stärkere Fokussierung auf das B2B-Geschäft an. Die Holding mit Hauptsitz in Raubach (Rheinland-Pfalz) umfasst nach dem Verkauf von Goodwheel sechs Unternehmen in sechs Ländern. Die GAC-Gruppe ist ein führender Aftermarket-Distributor von Reifen, Felgen, komplett montierten Rädern und damit verbundenen Dienstleistungen für Importeure, Autohäuser, Werkstätten und Reifengroßhändler in Deutschland sowie Radmontagedienstleistungen für Automobilhersteller in Europa. Der Finanzinvestor Gilde Buy Out Partners hat GAC von Pon Holdings B.V. Ende 2018 erworben. Goodwheel hingegen konzentriert sich auf das Endverbrauchergeschäft: Durch einen Zusammenschluss mit Reifen24 durch den Erwerber entsteht einer der größten Online-Händler Deutschlands in diesem Marktsegment.

Rechtliche Berater Gundlach Automotive Corporation

Taylor Wessing Deutschland: Federführung Dr. Philip Cavaillès (Partner, Corporate/M&A), Dr. Daniel Schrembs (Senior Associate, Corporate/M&A), Till Schwichtenberg (Associate, Corporate/M&A), Dr. Verena Ahmann (Salary Partner, IP), Dr. Josepha Rüberg (Senior Associate, Restructuring), Dr. Christian Maron (Salary Partner), Dr. Michael Beer (Senior Associate), beide Arbeitsrecht, alle München, Ulf Gosejacob (Partner), Stella Diez (Associate), Jacqueline Arbogast (Associate), alle Finance, Frankfurt.

(Quelle)