VR Ventures – Der neue Venture Capital Fonds mit genossenschaftlichen Werten

Mit dem ersten Zeichnungsschluss von VR Ventures fällt der Startschuss für einen neuen Venture Capital Fonds als Innovationstreiber in der Finanz- und Immobilienbranche. VR Ventures steht dabei für größte Branchenexpertise, Unternehmertum, Verlässlichkeit und Partnerschaft auf Augenhöhe.

Der Investitionsfokus des Fonds liegt auf Startups im Bereich FinTech und PropTech, sowie angrenzenden digitalen Unternehmenslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Investiert wird in die besten Teams und Lösungen in ganz Europa ab der späten Seed Phase.

Hinter VR Ventures steht das Team der Berliner Volksbank Ventures, das bereits seit 2015 die Startup-Investitionen der Berliner Volksbank managt. Auch die bestehende Partnerschaft mit Redstone Digital wird fortgesetzt.

Andreas Laule (Geschäftsführer, VR Ventures): „Die Idee der VR Ventures ist es, auf den Erfahrungen der Berliner Volksbank Ventures aufzusetzen und den beteiligten Investoren neben einer attraktiven Rendite den sofortigen Zugang zu strategisch relevanten Startups zu ermöglichen.“

Timo Fleig (Geschäftsführer, VR Ventures): „Wir investieren in Branchen, in denen wir uns auskennen und unsere Investoren selbst Geschäft betreiben. Diese Marktkenntnis hilft uns nicht nur bei der Auswahl starker Portfoliounternehmen, vielmehr möchten wir unsere Erfahrung und unser starkes Netzwerk in die Zusammenarbeit mit einbringen und gemeinsam mit unseren Portfoliounternehmen die Chancen der Digitalisierung ergreifen.“

Samuli Sirén (Geschäftsführer, Redstone Digital): „Wir sind sehr stolz und freuen uns riesig, auf unserer erfolgreichen Zusammenarbeit aufbauen zu können und unseren hoch innovativen, Daten-getriebenen Venture Capital-Ansatz mit einbringen zu können.”

Für die Volks- und Raiffeisenbanken ist VR Ventures ein weiterer Sprung in die Zukunft des Bankgeschäfts.  Neben der Berliner Volksbank sind die folgenden weiteren Volks- und Raiffeisenbanken an VR Ventures beteiligt: die Bank 1 Saar, die Rheingauer Volksbank, die Verbund Volksbank OWL, die Volksbank Bielefeld-Gütersloh, die Volksbank Kassel Göttingen, die Volksbank Rhein-Ruhr, die VR-Bank Südpfalz sowie die VR-Bank Würzburg. Zudem konnte mit der IDEAL Lebensversicherung auch ein Unternehmen außerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe als Investor gewonnen werden. Insgesamt haben sich zehn Investoren mit insgesamt rund €40 Mio. am Fonds beteiligt. In den nächsten zwölf Monaten ist die Beteiligung an VR Ventures für weitere institutionelle Investoren möglich.

Weitere Informationen auf: www.vr-ventures.vc