Waterland führt mit Physiotherapie-Dienstleister Rehacon die neue Dachmarke ATHERA ein und setzt Wachstumskurs mit zwei weiteren Praxen für die Gruppe fort

Der bundesweit in mehr als 120 Einrichtungen tätige Physiotherapie-Dienstleister Rehacon hat mit ATHERA eine neue Dachmarke eingeführt. Gleichzeitig setzt der Mehrheitsgesellschafter Waterland Private Equity die Buy-and-Build-Strategie bei seinem Portfolio-Unternehmen fort und integriert zwei weitere Physiotherapie-Anbieter in die Gruppe: GANTZE Zentrum für Gesundheit sowie Physiotherapie Rosita Boose sind künftig Teil der wachstumsstarken Gesundheitsmarke aus Gelsenkirchen. Die Transaktionen, über deren Details Stillschweigen vereinbart wurde, werden voraussichtlich im Juli abgeschlossen sein.

ATHERA, vormals Rehacon, betreibt seit mehr als 25 Jahren erfolgreich physiotherapeutische Praxen in Deutschland und hat sich zu einem der führenden deutschen Anbieter im Bereich Physiotherapie und Rehabilitation entwickelt, der knapp 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die neue Dachmarke der Gruppe steht für ein einheitliches Qualitätsversprechen für Patienten und Mitarbeiter; flankiert wird der sukzessive Roll-out des neuen Auftritts durch gezielte Investitionen in die Infrastruktur der Einrichtungen und die Erweiterung des Service-Portfolios. Die unabhängige Investment-Gesellschaft Waterland war vor rund einem Jahr in das Unternehmen eingestiegen; seither ist die Gruppe um sechs Zukäufe gewachsen.

Diesen dynamischen Wachstumskurs setzt Waterland nun fort und tätigt zwei weitere Add-on-Akquisitionen mit ATHERA: Das GANTZE Zentrum für Gesundheit mit Sitz im bayerischen Wertingen deckt mit einem breiten Dienstleistungsportfolio neben den Bereichen Physiotherapie, Handtherapie und Ergotherapie auch Rehabilitationsprogramme und Präventionskurse ab. Auch Physiotherapie Rosita Boose zählt in ihrer Region (Halle, Saale) zu den Marktführern. Neben dem physiotherapeutischen Angebot mit Schwerpunkt Manueller Therapie bietet die Praxis ein breites Spektrum an Präventionskursen an.

„Durch die Zukäufe stärken wir unser Praxisnetzwerk in Süd- und Ostdeutschland und erweitern unser Dienstleistungsspektrum in wichtigen Schlüsselbereichen“, sagt ATHERA-Geschäftsführer Albrecht Grell. „Die neuen Partner schließen sich damit einer Gruppe an, die gerade in einer herausfordernden Zeit wie dem hinter uns liegenden Corona-Lockdown einen reibungslosen Fortbestand der Praxen zum Wohle von Patienten und Mitarbeitern ermöglichen konnte. In der Corona-Krise haben sich die Stärke des großen Praxisverbunds und das hohe Engagement unserer Mitarbeiter wieder deutlich gezeigt. So konnten Mitarbeitern bezahlte Sonderurlaube zur Kinderbetreuung gewährt und das Kurzarbeitergeld aufgestockt werden. Stärkere Praxen stützten die, die mehr zu kämpfen hatten.“

Dr. Carsten Rahlfs, Managing Partner von Waterland, ergänzt: „Buy-and-Build-Strategien verfolgen die Idee, Marktführer hervorzubringen. Durch unseren zielgerichteten Ansatz haben wir eine hervorragend positionierte Unternehmensgruppe aufgebaut, die auch in schwierigen Zeiten stark genug ist, Zukäufe zu tätigen. Wir stehen ohne Abstriche zu bereits vor der Covid-19-Pandemie verhandelten Verträgen und freuen uns auf die zwei neuen Partner in unserer Gruppe. GANTZE Zentrum für Gesundheit und Physiotherapie Rosita Boose werden Teil eines Unternehmens, das durch ein großes Netz von Experten, den Austausch untereinander und die hausinterne Schulungseinrichtung ATHERA Akademie immer weiter gestärkt wird.“

Waterland verfügt über umfassende Erfahrung im Gesundheitsmarkt. Neben MEDIAN, mit mehr als 120 Rehabilitationskliniken der führende private Anbieter in Deutschland, gehören auch die auf Orthopädie spezialisierte ATOS-Klinikgruppe, der Pflegedienstleister Schönes Leben und der Sport- und Fitness-Aggregator Hansefit zum Unternehmensportfolio in diesem Sektor.

Über Waterland
Waterland ist eine unabhängige Private Equity Investment-Gesellschaft, die Unternehmen bei der Realisierung ihrer Wachstumspläne unterstützt. Mit substanzieller finanzieller Unterstützung und Branchenexpertise ermöglicht Waterland seinen Beteiligungen beschleunigtes Wachstum sowohl organisch wie durch Zukäufe. Waterland verfügt über Büros in den Niederlanden (Bussum), Belgien (Antwerpen), Deutschland (Hamburg, München), Polen (Warschau), Großbritannien (Manchester), Irland (Dublin), Dänemark (Kopenhagen) und der Schweiz (Zürich). Aktuell werden sechs Milliarden Euro an Eigenkapitalmitteln verwaltet.

Waterland hat seit der Gründung 1999 durchgängig eine überdurchschnittliche Performance mit seinen Investments erzielt und kam in den vergangenen HEC/Dow Jones Private Equity Performance Rankings regelmäßig unter die Top 3 der weltweit führenden Private Equity-Firmen.