Watson, Farley & Williams berät IKAV bei dem Erwerb von Solarparks in Italien

By on Januar 7, 2014

Watson, Farley & Williams (WFW), eine führende internationale Anwaltskanzlei, hat die IKAV Global Energy S.à r.l. (IKAV) bei der Akquisition der QCII Basilicata S.r.l. von dem Insolvenzverwalter der Global PVQ SE (ehemals Q-Cells SE) rechtlich und steuerlich beraten.

Die QCII Basilicata S.r.l. ist eine Beteiligung der Global PVQ SE, in der insgesamt 40 Betriebsgesellschaften gebündelt sind. Die Solarparks mit einer Gesamtnennleistung von 12 MW liegen in der süditalienischen Region Basilicata und sind im Jahr 2009 in Betrieb genommen worden. Der Kaufpreis liegt in zweistelliger Millionenhöhe und fließt den Gläubigern der insolventen Global PVQ SE zu.

WFW hat IKAV sowohl hinsichtlich der Vertragsverhandlungen als auch in Bezug auf die Due Diligence aus den Büros in München und Mailand beraten. IKAV wurde zusätzlich von ihrem Anlageberater, der ecoprime GmbH, beraten.

Das internationale WFW-Team wurde von den Partnern Eugenio Tranchino (Corporate, Rom/Mailand) und Daniel Marhewka (Corporate, München) geleitet. Unterstützt wurden sie von den Associates Raffaele Villa (Tax, Mailand), Tiziana Manenti, Luca Sfrecola (beide Corporate, Rom), Carlo Cosmelli (Corporate, Mailand) und Barbara Zehnder (Corporate, München).

McDermott Will & Emery beriet den Insolvenzverwalter von Global PVQ SE, Herrn Henning Schorisch, während des gesamten Versteigerungsprozesses. Das Team von McDermott in Rom wurde von Partner Carsten Steinhauer geleitet und durch Valentina Sarrocco, Christian Fabricatore, Anna Vesco und Riccardo Narducci unterstützt.

www.wfw.com/germany


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!