Weil berät Exide Technologies bei Veräußerung des Nordamerikageschäfts an Atlas Holdings

Ein grenzüberschreitendes Team der internationalen Anwaltssozietät Weil, Gotshal & Manges LLP bestehend aus Anwälten an den Standorten München, Frankfurt, New York, London und Paris hat die Exide Technologies LLC („Exide“) bei der Veräußerung ihres Nordamerikageschäfts an eine mit der Investmentgesellschaft Atlas Holdings LLC verbundene Gesellschaft beraten. Der Kaufpreis beträgt rd. USD 178,6 Millionen.

Exide, einer der weltweit größten Hersteller von Batterie- und Energiespeichersystemen für den Automobil- und Industriebereich, hatte am 19. Mai 2020 für ihr Nordamerikageschäft einen Antrag auf Gläubigerschutz beim U.S. Bankruptcy Court for the District of Delaware im Rahmen eines Chapter 11-Verfahrens gestellt. Die Exide-Gesellschaften in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum sind nicht Teil des Chapter 11-Verfahrens.

Das Chapter 11-Verfahren ist auf eine strategische Restrukturierung ausgerichtet und umfasste ein vom Gericht überwachtes Auktionsverfahren für den Verkauf des Nordamerikageschäfts von Exide, in dessen Rahmen das Angebot von Atlas Holdings als das beste ausgewählt wurde.

Es ist zudem geplant, dass eine Ad-Hoc-Gruppe aus bestehenden Anleihegläubigern von Exide das Geschäft im europäischen und asiatisch-pazifischen Raum übernehmen und als Eigentümer fortführen wird. Der Vollzug dieser Transaktion wird im September 2020 erwartet.

Die Vertretung von Exide durch ein transatlantisches Team von Weil ist ein weiteres Beispiel der Stärke und hervorragenden Marktposition der Kanzlei bei grenzüberschreitenden Restrukturierungsfällen. Diese wurde in der Vergangenheit schon mehrfach unter Beweis gestellt, z.B. bei der Restrukturierung von Lehman Brothers oder Westinghouse.

Das internationale Weil-Team steht unter der Federführung der Partner Sunny Singh (Restrukturierung, New York), Mariel Cruz (Corporate, New York) und Prof. Dr. Gerhard Schmidt (Restrukturierung, München) und wurde unterstützt durch die Partner Tobias Geerling (Tax, München), Michael Francies (Corporate, London), Emmanuelle Henry (Corporate, Paris), Charan J. Sandhu (IP, New York), die Counsel Dr. Konstantin Hoppe (IP, München), Manuel-Peter Fringer (Corporate, München), Thomas Zimmermann (Finance, München), Benjamin Rapp (Tax, München), Caroline Geiger (Corporate, New York), Alexandre Groult (Tax, Paris), Of Counsel Ivor Gwilliams (Arbeitsrecht, London) und die Associates Rachel Shapiro (Corporate, New York), Megan Briskman (IP, New York), Hein Visser, Joshua Alexander-Passe, Lottie Hudson (alle Corporate, London), Florian Wessel, Andreas Fogel, Cornelia Tu (alle Corporate, München), Julian Schwanebeck, Steffen Giolda (beide Corporate, Frankfurt), Serene Lefevre (Corporate, Paris), Dr. Alexander Wandt, Louise Freund (beide Finance, München), Dr. Barbara Sandfuchs (IP, München), Alisa Preissler, Dr. Christian Widera (beide Tax, Frankfurt), Manuela Minsel, Bao-Ngoc Nguyen (beide Tax, München), Mareike Pfeiffer (Arbeitsrecht, Frankfurt) sowie Thomas Weatherill (Arbeitsrecht, London).

_______________________________

Weil, Gotshal & Manges ist eine internationale Kanzlei mit mehr als 1.100 Anwälten, darunter rund 300 Partner. Weil hat seinen Hauptsitz in New York und verfügt über Büros in Boston, Dallas, Frankfurt, Hongkong, Houston, London, Miami, München, Paris, Peking, Princeton, Shanghai, Silicon Valley und Washington, D.C.

www.weil.com

 

Bei Rückfragen und Intervie