Weiter auf Expansionskurs: VMRay sichert sich 3,5 Millionen Euro Venture Capital

By on Oktober 14, 2016

Führender Anbieter für automatisierte Schadsoftware-Erkennung der 3. Generation intensiviert das US-Geschäft und baut Produktportfolio aus.

Die  VMRay GmbH hat heute den erfolgreichen Abschluss einer Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 3,5 Millionen Euro verkündet. Investoren sind die eCAPITAL entrepreneurial Partners AG und der High-Tech Gründerfonds (HTGF). Das neue Kapital wird VMRay einsetzen, um die Produktentwicklung weiter auszubauen und die Vertriebsaktivitäten global auszuweiten.

Seit der Markteinführung im Jahr 2015 haben sich viele der weltweit größten Unternehmen und führenden Technologieanbieter für VMRay‘s automatisierte Malware-Erkennungs- und Analysesoftware entschieden. Diese wird als On-Premise- oder Cloud-Lösung angeboten und zeichnet sich durch eine hohe Erkennungssicherheit aus. Mit den Mitteln dieser Finanzierungsrunde wird VMRay eine U.S. Zweigstelle in Boston, MA gründen, um einen nordamerikanischen Kundenservice zu etablieren und den weltweiten Vertrieb auszubauen. Zudem wird das Forschungs- und Entwicklungsteam in Bochum, geleitet von Mitgründer und CTO Ralf Hund, durch zusätzliches Personal gestärkt, um den Wettbewerbsvorsprung auszubauen und das Angebotsspektrum zu erweitern.

„Diese Investition ist eine weitere Bestätigung für die einzigartige Sandboxing-Technologie, die VMRay entwickelt. Unser Ansatz gibt Unternehmen das nötige Werkzeug, um sich gegen immer intelligentere Cyberattacken zur Wehr zu setzen. Vielen Organisationen auf der gesamten Welt mangelt es an der Fähigkeit und der Expertise, um solche Bedrohungen zu bewältigen“, sagt VMRay‘s CEO und Mitgründer Carsten Willems. „Ein automatisiertes Instrument wie der VMRay Analyzer ist einfach in jede Sicherheitsinfrastruktur zu integrieren und gibt Unternehmen die Möglichkeit, bereits existierende Ressourcen effektiver zu nutzen, um digitale Bedrohungen aufzuspüren und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen.“

VMRay’s Technologie zur automatisierten Schadsoftware-Erkennung ist das Ergebnis eines Jahrzehnts an Forschung der beiden Gründer. Durch die Kombination eines spezialisierten Hardware-Hypervisors mit einem einzigartigen Beobachtungsansatz, dem Intermodular Transition Monitoring, kann die Analyse sehr viel schneller und zuverlässiger als mit traditionellen Verfahren durchgeführt werden. Zudem kann die untersuchte Schadsoftware den Analysevorgang dabei nicht erkennen und sich infolgedessen verstecken bzw. ihr wahres Verhalten verschleiern. Dadurch wird VMRay’s Lösung zu einem effektiven Mittel gegen gezielte Angriffe und hoch spezialisierte Schadsoftware, die andere Sicherheitslösungen leicht umgehen können.

„IT- und Cybersecurity gehören momentan zu den wichtigsten Industriesektoren, in die wir investieren. VMRay‘s Sandbox-Technologie ist ein wesentlicher Fortschritt für diese Industrie. Wir haben noch keine Lösung mit vergleichbaren Fähigkeiten gesehen“, sagt Willi Mannheims, Managing Partner bei eCAPITAL. „Das Produkt ist bereit für den Markt, daher sehen wir diese Finanzierungsrunde als einen Beschleuniger. Wir freuen uns, das Wachstum von VMRay zu unterstützen, so dass VMRay sein Angebot und seine Präsenz auf dem Markt ausbauen kann. VMRay ist die fünfte große Beteiligung des erst Anfang 2016 aufgelegten eCAPITAL IV Technologies Fonds.“
„Als Seed Investor sahen wir sehr früh das Potential von VMRay‘s Lösung und die Fähigkeit der Gründer, ihre Vision umzusetzen. Die Gelegenheit, eine weitere Investition zu tätigen, ergriffen wir sofort. In Anbetracht dessen, was das VMRay-Team bisher erreicht hat, sind wir überzeugt, dass VMRay sich zu einem der führenden Unternehmen im Cybersecurity-Markt entwickeln wird“, sagt Holger Heinen, Investment Director des HTGF.
Über VMRay
VMRay vertreibt Sicherheitslösungen zur automatisierten Erkennung und Analyse von Schadsoftware. Durch die Analyse vom Hypervisor-Level aus ist VMRay durch die Malware weder zu erkennen noch zu umgehen. Die als On-Premise- oder als Cloud-Variante angebotene Lösung ist das Resultat eines Jahrzehnts an Forschungsarbeiten von führenden Experten auf dem Gebiet der dynamischen Malwareanalyse. Vom Firmensitz in Bochum aus arbeitet VMRay mit Vertriebs- und OEM-Partnern zusammen, um führende Unternehmen rund um den Globus zu bedienen. Erfahren Sie mehr unter www.vmray.com.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

www.high-tech-gruenderfonds.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!