Zimory erhält 20 Millionen US-Dollar Funding von Creathor Venture, High-Tech Gründerfonds, IBB Beteiligungsgesellschaft, KfW und Deutsche Börse Group

By on Juli 8, 2013

Zimory, die Berliner Experten für Cloud-Management-Software geben bekannt, dass sie ein Funding in Höhe von 20.000.000 US-Dollar erhalten haben. Neben den bisherigen Investoren Creathor Venture, High-Tech Gründerfonds (HTGF), IBB Beteiligungsgesellschaft (IBB), Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) und T-Venture investiert ein neuer, strategischer Investor in das Unternehmen: Die Deutsche Börse Group.

“Wir freuen uns über die Beteiligung der Deutschen Börse als Investor und über die Zusammenarbeit als Geschäftspartner”, sagt Dr. Hagen Hultzsch, Aufsichtsratsvorsitzender bei Zimory. „Die Technologie von Zimory ist eines der weltweit führenden Cloud-Produkte. Das Kapital aus dieser Finanzierung wird die internationale Expansion des Unternehmens vorantreiben und den Aufbau der herstellerunabhängigen Handelsplattform für Cloud-Services unterstützen.“

Die kürzlich gemeinsam mit der Deutschen Börse Group gegründete Deutsche Börse Cloud Exchange ist der weltweit erste herstellerunabhängige Handelsplatz für Cloud-Computing-Ressourcen. Er ermöglicht, dass IT-Ressourcen wie Energie und Wertpapiere gehandelt werden können: elektronisch und innerhalb von Sekunden. Gemeinsam werden die Deutsche Börse Group und Zimory den Markt für Cloud-Computing-Ressourcen mit einer neuen Dimension bereichern.

Maximilian Ahrens, CTO der Deutschen Börse Cloud Exchange, erklärt: “Zimorys neutrale IaaS-Orchestrierungs-Software (IaaS: Infrastructure as a Service) ermöglicht, dass die Deutsche Börse Cloud Exchange AG die Art und Weise, wie Cloud Infrastruktur-Ressourcen gekauft und verkauft werden, signifikant ändern wird. Die weltweite Verteilung der virtuellen Rechenzentrumsleistungen wird durch diesen transparenten und standardisierten Marktplatz wesentlich einfacher werden. Deutsche Börse Cloud Exchange wird Standards für die gesamte Branche entwickeln und Zimory wird integraler Bestandteil dieser Standards werden.”

Zimorys offenes und intuitive Cloud Brokerage Interface, das an dem TM Forum Information Framework ausgerichtet wurde, wird von Käufern von Cloud-Computing- und Storage-Services verwendet werden. Zimorys Engagement zur Förderung offener und standardisierter Cloud-Management-Software wird Vertriebs-und Marketing-Aktivitäten in Unternehmen, bei Service Providern und Cloud-Broker-Kunden unterstützen.

“Letztes Jahr haben wir unseren Umsatz vervierfacht, im Frühjahr haben wir eine US-Tochtergesellschaft gegründet und erhebliche Verbesserungen an unserer Cloud Suite vorgenommen”, sagt Rüdiger Baumann, CEO von Zimory. “Die Finanzierung wird den Ausbau unserer Ressourcen und unsere globalen Verkaufs- und Marketinginitiativen sowie unsere Produktentwicklung beschleunigen. Zusammen mit der Deutschen Börse Cloud Exchange und unseren Investoren wird es Zimory gelingen eine internationale Führungsrolle im Cloud-Geschäft zu übernehmen.

Über Zimory
2007 gegründet, bietet Zimory Carrier Grade Cloud-Infrastruktur-Management-Software, mit der Diensteanbieter, Unternehmen und Cloud-Broker in vollem Umfang das Potential des Cloud Computing nutzen können. Die Zimory Cloud Suite vereinfacht, automatisiert und beschleunigt die Erstellung, Einführung und Verwaltung aller Arten von Cloud-Umgebungen – ob Public, Private, Virtual Private oder Hybrid. Die Software ist auch eine wichtige Voraussetzung für Cloud-Marktplätze, für Enterprise Services, Anwendungen und Infrastruktur. Zimory hat seinen Hauptsitz in Berlin, Entwicklungszentren in Erfurt, Deutschland, und Minsk, Weißrussland, sowie eine Tochtergesellschaft mit Sitz in New York City. www.zimory.com

Über die Gruppe Deutsche Börse
Die Gruppe Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für die Finanzbranche mit Produkten und Dienstleistungsangeboten für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Darüber hinaus umfasst das Angebotsspektrum der Deutschen Börse Marktdaten und Indizes sowie Dienstleistungen für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen.
Die wichtigsten Märkte der Gruppe sind die Frankfurter Wertpapierbörse (Xetra), eine der größten europäischen Wertpapierbörsen, und Eurex Exchange, eine der größten Terminbörsen weltweit.
Zur Gruppe Deutsche Börse zählen die Deutsche Börse AG, ein DAX-Unternehmen, sowie ihre hundertprozentigen Tochtergesellschaften Clearstream International S.A. und Eurex Zürich AG. Zur Produktpalette von Eurex gehören die International Securities Exchange (ISE, eine der führenden US-Optionsbörsen), die European Energy Exchange (EEX) sowie die ECNs Eurex Repo und Eurex Bonds, die das Angebot von Eurex im Handel mit Repos und Anleihen abrunden. www.deutsche-boerse.com

Über Creathor Venture
Creathor Venture investiert als führende europäische Venture Capital Gesellschaft in technologieorientierte, wachstumsstarke Unternehmen und Unternehmer. Im Fokus sind insbesondere die Bereiche Mobile, e-, m-, s-Commerce, Medien, Cloud, Life Science, mobile Health und Diagnostik. Der regionale Schwerpunkt liegt auf Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich und Skandinavien. Das Portfolio von derzeit über 30 Unternehmen wird von einem Team von 15 Mitarbeitern aktiv beim Firmenaufbau, -wachstum und der Internationalisierung unterstützt. Zum Managementteam gehören der Gründer der ehemaligen Technologieholding VC GmbH, Dr. Gert Köhler sowie Ingo Franz, Cédric Köhler und Karlheinz Schmelig. Das Team hat über 200 Technologieunternehmen erfolgreich aufgebaut, über 20 Unternehmen an internationale Börsen geführt und erzielt dabei sowohl für die finanzierten Unternehmer, als auch für die eigenen Fondsinvestoren außerordentlich gute Ergebnisse.
Creathor Venture managt derzeit ein Fondsvolumen von über 180 Mio. Euro und hat vier Büros in Bad Homburg (Frankfurt), in Zürich, in Tutzing (München) und in Stockholm.
Im aktuellen Fonds gehören zu den Investoren die Europäische Union, durch die der Fonds Mittel aus dem „Competitiveness and Innovation Framework Programme” (CIP) sowie aus dem „ERP EIF Dachfonds“ und der LfA – Gesellschaft für Vermögensverwaltung mbH, beides Fazilitäten des European Investment Fund („EIF“), erhält, Fund of Funds, Family Offices und Unternehmer. Das Management unterstreicht als größter Investor Creathors seine unternehmerische Ausrichtung.

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Die IBB Beteiligungsgesellschaft stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie kreativer Geschäftskonzepte eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. € und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. €. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 850 Mio. € zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft rd. 116 Mio. € als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Über KfW
Die KfW Bankengruppe gibt weltweit Impulse für Wirtschaft, Gesellschaft und Ökologie. Als Förderbank, die im Eigentum des Bundes und der Länder (Bundesländer) steht, bietet sie Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen, Umweltschutz, Wohnungswirtschaft, Infrastruktur. Zudem bietet die KfW Projekt-und Exportfinanzierung und zinsgünstige Darlehen sowie Zuschüsse im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Über T–Venture
Die T-Venture Holding GmbH wurde 1997 als 100%ige Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG gegründet. Seitdem beteiligt sich T-Venture an jungen Unternehmen, die wirtschaftliche und technologische Synergien zu den Geschäftseinheiten der Deutschen Telekom AG aufweisen und darüber hinaus ein überdurchschnittliches Wachstumspotenzial versprechen. Der Firmenhauptsitz ist Bonn. Unterstützt und ergänzt wird das Engagement durch die T-Venture of America, Inc. in San Francisco und in Seattle. Regionale Schwerpunkte der Investmenttätigkeit liegen in Europa, USA und Israel.

Über High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II). www.high-tech-gruenderfonds.de.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!