BMH BRÄUTIGAM berät Recare bei Erweiterung der letzten Finanzierungsrunde

BMH BRÄUTIGAM hat Recare, eines der führenden digitalen Startups in der deutschen Gesundheitsbranche, im Rahmen der Erweiterung der letzten Finanzierungsrunde mit einem neuen Investor um weitere € 3 Millionen beraten. Zusammen mit den € 2 Millionen aus dem ersten Teil der Finanzierung Ende 2020 konnte das Technologieunternehmen aus Berlin damit Kapital in Höhe von € 5 Millionen einsammeln. Insgesamt sind bereits € 9 Millionen in die Firma geflossen.

Recare wurde 2017 von Maximilian Greschke und Charles Cote gegründet und betreibt mit der Recare-Plattform, gemessen an den aktiven Vertragspartnern, die größte digitale Plattform für Entlassmanagement und Versorgungskoordination in Deutschland. Insgesamt werden mittlerweile etwa 560 Akut- und Rehakliniken mit über 14.000 nachgelagerten Leistungserbringern sowie diversen GKVen verbunden.

Das frische Kapital ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem optimalen, digitalen Entlassmanagement: “Mit dem zusätzlichen Kapital sind wir perfekt aufgestellt, um Krankenhäusern im Rahmen des Krankenhauszukunftsgesetzes den bestmöglichen Service und eine schnelle, reibungslose Implementierung zu bieten. Wir schaffen gerade die Prozesse und Kapazitäten, um grundsätzlich jedes Krankenhaus in Deutschland ohne Verzögerung an unsere Plattform mit der gewohnten Qualität anbinden zu können. Gleichzeitig fließt das Kapital auch in Innovation und Produktentwicklung – insbesondere für verbesserte Schnittstellen und Tiefenintegration zu Primärsystemen und Krankenkassen”, sagt Maximilian Greschke, Gründer & CEO von Recare.

Zum Hintergrund:
BMH BRÄUTIGAM betreut Recare bereits seit der Gründung und konnte die Mandatsbeziehung seitdem stetig weiter ausbauen und vertiefen.

Team BMH BRÄUTIGAM:
Dr. Alexander Wulff, Edzard Rothen (beide Venture Capital)

(Quelle)

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________