Concentro unterstützt den Insolvenzverwalter RA Jürgen Wittmann bei der erfolgreichen Asset-Übertragung der Werkzeugbau Karl Krumpholz GmbH & Co. KG an einen neuen Investor

Die Werkzeugbau Karl Krumpholz GmbH & Co. KG, ein Kompetenzpartner im Formenbau und der Kunststofftechnik, musste im Dezember 2021 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen und konnte nun durch Rechtsanwalt Jürgen Wittmann mit Unterstützung der Concentro Management AG einen kompetenten Partner finden, der die Fortführung an den beiden Standorten Kronach und Redwitz/ Unterlangenstadt sichert.

Die im Jahr 1955 gegründete Werkzeugbau Karl Krumpholz GmbH & Co. KG hat sich über die Jahre als zuverlässiger Hersteller für großvolumige Formen der kunststoffverarbeitenden Industrie sowie in der Serienfertigung im Bereich Kunststofftechnik etabliert. Das Leistungsspektrum umfasst neben der Fertigung von Kunststoffspritzformen mit einem Eigengewicht von bis zu 50 t auch die Serienfertigung von thermoplastischen Kunststoffen für unterschiedlichste Anwendungen. Das Unternehmen betreibt am Hauptsitz in Kronach den Formen- und Werkzeugbau sowie im nahegelegenen Redwitz-Unterlangenstadt die Kunststofffertigung. Zur Insolvenzanmeldung beschäftigte das Unternehmen an den beiden Standorten rund 163 Mitarbeiter.

Nach dem Eigenantrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens Anfang Dezember 2021 stabilisierte der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Jürgen Wittman von der Kanzlei Wittmann Rechtsanwälte PartGmbB gemeinsam mit seinem Team und den Mitarbeitern des Unternehmens den Geschäftsbetrieb. Um schnellstmöglich eine nachhaltige Lösung zu finden, initiierte er unmittelbar nach Insolvenzantragstellung die Suche nach einem neuen Investor. Das Concentro Transaktions-Team um Lars Werner (Partner), Andreas Jaburg (Projektleiter und Prinzipal) sowie Kathrin Stoll (Consultant) wurde exklusiv als Sell-Side Berater mandatiert. Trotz der angespannten Marktlage in der Automotive-Branche und insbesondere dem Werkzeug- und Formenbau in Europa ist es in einem internationalen Investorenprozess gelungen, die Vermögensgegenstände der beiden Geschäftsbetriebe Formenbau und Kunststofftechnik an die von der Familie Rubenbauer neu gegründeten Gesellschaften zu veräußern und damit eine zukunftsfähige Lösung für den Traditionsbetrieb und alle Beschäftigten zu finden.

Die Karl Krumpholz GmbH & Co. KG welche bislang als Familienholding der ortsansässigen Karl Krumpholz Rohrbau GmbH operiert, greift als neuer Investor die Ursprünge des Firmengründers auf und führt die Firmengruppe „Krumpholz“, unter Wahrung der wirtschaftlichen Eigenständigkeit aller operativen Unternehmenssparten, mit nun 350 hochqualifizierten Mitarbeitern zusammen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in der Firmengruppe „Krumpholz“ eine Gesamtlösung für das Unternehmen finden konnten und dieses im erweiterten Familienstamm bleibt. Wir übernehmen selbstverständlich jeden im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer und haben innovative Pläne für die Zukunft“, betonen die Geschäftsführer Andreas und Steffen Rubenbauer. „Ich bin sehr zufrieden, dass wir trotz der anhaltend herausfordernden Marktsituation ein reges Interesse an Krumpholz verzeichnen und innerhalb des geplanten Zeitraums zu einer nachhaltigen Lösung für das Unternehmen und die Mitarbeiter kommen konnten“, so Rechtsanwalt Jürgen Wittmann.

Das Team von Concentro ergänzt: „Die Investorenlösung rund um Steffen Rubenbauer und die verwandte Karl Krumpholz Rohrbau GmbH hat sich während des Prozesses als idealer Partner für die Übernahme der Werkzeugbau Karl Krumpholz GmbH & Co. KG herausgestellt. Es freut uns sehr, dass trotz der strukturellen Veränderungen der Branche den Mitarbeitern eine langfristige Perspektive geboten werden kann.“

Nach insgesamt fünfmonatiger Fortführung des Unternehmens im Insolvenzverfahren ist es gelungen, alle ca. 150 bestehenden Arbeitsverhältnisse zu erhalten. Bereits während der Fortführung im Rahmen des Insolvenzverfahrens wurden durch die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des Unternehmens und dem Insolvenzteam erfolgreich Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt und andere begonnen.

Am 01.04.2022 haben der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Jürgen Wittmann und die Geschäftsführer der Erwerberfirmen den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet. Ab dem 01.05.2022 werden die neu gegründeten Krumpholz Formenbau GmbH und Krumpholz Kunststofftechnik GmbH das operative Geschäft übernehmen. Durch die Aufteilung der Geschäftsbereiche Formenbau und Kunststofftechnik in zwei verschiedene Gesellschaften wurden die Voraussetzungen geschaffen, künftig flexibel auf die Anforderungen der Märkte in den jeweiligen Geschäftsbereichen zu reagieren, ohne dass dadurch Synergieeffekte verloren gehen.

Insolvenzverwalter Jürgen Wittmann: „Ohne die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter des Unternehmens und vor allem ohne die Treue zum Unternehmen, die die Kunden gezeigt und auch für die Zukunft zugesagt haben, wäre diese Lösung nicht möglich gewesen.“

Projektteam Concentro Management AG: Lars Werner (Partner), Andreas Jaburg (Principal), Kathrin Stoll (Consultant)

Projektteam Wittmann Rechtsanwälte PartGmbB: Rechtsanwalt Jürgen Wittmann, Rechtsanwalt Florian Wittmann, Rechtsanwältin Katrin Kenn

Weitere Informationen unter: www.concentro.de