Deutsche Beteiligungs AG investiert in akquinet AG

  • IT-Services-Unternehmen mit breitem Leistungsspektrum
  • Fünftes Investment in IT-Services und Software
  • Gut positioniert in einem wachsenden Markt

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) investiert in die akquinet AG (akquinet), einen deutschen Anbieter umfangreicher IT-Dienstleistungen. In einem Management-Buy-out (MBO) wird der von der DBAG beratene DBAG Fund VII alle Anteile der rund 70 Aktionäre, darunter auch zwei Unternehmensgründer sowie akquinet-Mitarbeiter, erwerben. Die DBAG wird an der Seite des Fonds bis zu rund fünf Millionen Euro investieren; auf sie werden rund 20 Prozent der Anteile entfallen. Der Vollzug des Kaufvertrags steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden; er ist für das zweite Quartal vorgesehen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Im Zuge des MBOs werden sich Vorstandsmitglieder sowie Geschäftsführer von Tochtergesellschaften substanziell an akquinet (rück-)beteiligen.

Der DBAG Fund VII investiert seit 2016 in mittelständische Unternehmen. akquinet ist die zwölfte Beteiligung des Fonds. Mit diesem MBO wird der Fonds zu nahezu 100 Prozent investiert sein. Als Nachfolgefonds investiert seit August 2020 der DBAG Fund VIII. Dessen Mittel – rund 1,1 Milliarden Euro – sollen ebenfalls in mittelständische Unternehmen überwiegend in Deutschland, aber auch in anderen europäischen Ländern investiert werden. Der Fonds hat bisher sechs MBOs strukturiert und ist zu rund 43 Prozent abgerufen. akquinet ist die fünfte Beteiligung an einem IT-Service- und Software-Unternehmen nach zuletzt freiheit.com und in-tech, die zum Portfolio des DBAG Fund VIII gehören.

akquinet (www.akquinet.com, Hamburg) wurde 2002 gegründet und hat sich seitdem durch organisches Wachstum und Unternehmenszukäufe zu einer Gruppe mit einem breiten Portfolio an IT-Dienstleistungen entwickelt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen (SAP und Microsoft) und die Individualentwicklung von Softwarelösungen spezialisiert. Speziell im Gesundheitswesen und der Sozialwirtschaft sowie im Maschinen- und Anlagenbau, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Erfahrung. Daneben betreibt das Unternehmen in hochleistungsfähigen Datacentern IT-Systeme im Outsourcing für Unternehmen aller Größen. akquinet sorgt dabei für die entsprechenden Schnittstellen und eine hohe Sicherheit. Für mittelständische Kunden werden neben der Infrastruktur auch Installation, Betrieb und Wartung von IT-Systemen angeboten. Damit kann akquinet für seine Kunden nahezu alle IT-Leistungen aus einer Hand offerieren. Viele Kunden haben sich langfristig an akquinet gebunden.

2021 hat das Unternehmen rund 140 Millionen Euro Umsatz erzielt. akquinet beschäftigt 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend in Hamburg, aber auch an 20 weiteren Standorten in Deutschland und in Österreich. Es ist ein weiteres Personalwachstum an allen Standorten geplant. Gemeinsam mit der Evangelischen Stiftung Alsterdorf hat akquinet 2006 eine gemeinnützige Gesellschaft gegründet und beschäftigt seitdem dort 36 Menschen mit Behinderung. Für dieses besondere Engagement erhielt das Unternehmen 2019 den Inklusionspreis des Hamburger Senats.

Der Markt für IT-Dienstleistungen in Deutschland wächst mit rund acht Prozent jährlich überdurchschnittlich im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt. „Das führt zu einer starken und stabilen Nachfrage“, so DBAG-Vorstandsmitglied Tom Alzin; „die gute Kundenbindung auf Basis langfristiger Verträge trägt ebenfalls zur Attraktivität dieser Beteiligung bei.“

„Mit der DBAG bekommen wir einen Partner, der auf unsere Kompetenzen und Markterfahrungen vertraut, unsere bestehende Strategie unterstützt und weiteres Wachstum ermöglicht“, hob akquinet-Vorstandsmitglied Thomas Muszal jetzt aus Anlass der Vertragsunterzeichnung hervor.

_______________________________

Die börsennotierte Deutsche Beteiligungs AG initiiert geschlossene Private-Equity-Fonds und investiert – überwiegend an der Seite der DBAG-Fonds – in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Potenzial. Ein Schwerpunkt ist seit vielen Jahren die Industrie. Ein zunehmender Anteil der Eigenkapital­beteiligungen entfällt auf Unternehmen in den Wachstumssektoren Breitband-Telekommunikation, IT-Services/Software und Healthcare. Der langfristige, wertsteigernde unternehmerische Investitionsansatz macht die DBAG zu einem begehrten Beteiligungspartner im deutschsprachigen Raum. Das vom DBAG-Konzern verwaltete oder beratene Vermögen beträgt 2,3 Milliarden Euro. – www.dbag.de