Deutsche Mittelstandsfinanz hält “M&A-Talk” auf dem EBSpreneurship Forum 2021

DMF Group / Deutsche Mittelstandsfinanz hielt beim diesjährigen EBSpreneurship Forum an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht den M&A-Talk. Dr. Patrick Schmidl, geschäftsführender Gesellschafter, und Nelson Farfan Espada, Associate Partner der Deutschen Mittelstandsfinanz, sprachen dabei über die besondere Bedeutung des Markenwerts in M&A-Transaktionen. Basierend auf ihren umfangreichen Erfahrungen aus internationalen M&A-Transaktionen und dem Markenaufbau bei globalen Konzernen zeigten beide Referenten auf, warum Markenwerte (sowohl von B2C, wie von B2B-Marken) gerade bei kleineren und mittelgroßen Transaktionen häufig nicht oder nicht ausreichend im Unternehmenswert widergespiegelt werden und was Unternehmensverkäufer dagegen tun können.

Wesentliche Gründe für die Nicht-Realisierung von im Unternehmen vorhandenen Markenwerten sind dabei:

  • Die Markenpotenziale sind im Rahmen von Verkaufsdokumenten nicht vollständig herausgearbeitet, indem beispielsweise Markenpotenzialanalysen, die mit detaillierten Finanzplanungen unterlegt sind, fehlen. Diese sind insbesondere dann von essentieller Bedeutung, wenn das zu verkaufende Unternehmen die Markenpotenziale alleine nicht heben kann.
  • Häufig fehlt beim den Unternehmensverkauf begleitenden M&A-Berater das markenrelevante Know-how. Zudem sind die Marketingspezialisten im Unternehmen oft nicht in der Lage, Markenpotenziale in eine „finanzwirtschaftliche Sprache“ zu übersetzen.
  • Es wird keine ausreichende Wettbewerbssituation im Rahmen des M&A-Prozesses aufgebaut. Nur wenn der Wettbewerbsdruck um das zu verkaufende Unternehmen groß genug ist, werden vorhandene, aber noch nicht realisierte Markenpotenziale vollumfänglich im Unternehmenskaufpreis berücksichtigt.

Beseitigen lässt sich die Bewertungslücke, indem sich Unternehmensverkäufer frühzeitig mit der Identifikation und dem finanzwirtschaftlichen Darstellen der vorhandenen Markenpotenziale auseinandersetzen und im Zuge eines strukturierten Unternehmensverkaufsprozesses darauf achten, dass der beauftragte Verkaufsberater über eigene Erfahrungen die Kommunikationsschnittstelle zwischen Marketing und Finanzwirtschaft erfolgreich managen kann.

Unternehmensgründern und –gründerinnen, bei denen Brand-Building von besonderer Bedeutung ist, haben die beiden Referenten der Deutschen Mittelstandsfinanz aufgezeigt, dass sie mit der Herausarbeitung des eigenen Markenwerts im Hinblick auf einen späteren Exit nicht früh genug beginnen können.

„Uns hat es viel Freude bereitet, unsere Erfahrungen zur Markenbewertung in M&A-Transaktionen mit einem interessierten Publikum aus Unternehmensvertretern und engagierten Studenten einer der renommiertesten (Wirtschafts-)Universitäten im deutschsprachigen Raum zu teilen. Wir waren von der professionellen Vorbereitung und Durchführung des EBSpreneurship 2021 durch die Studentenschaft beeindruckt!“, stellten Dr. Patrick Schmidl und Nelson Farfan Espada von der Deutschen Mittelstandsfinanz fest.

__________________________________

Über die Deutsche Mittelstandsfinanz GmbH

Die Deutsche Mittelstandsfinanz ist ein führendes Beratungsunternehmen für mittelständische Unternehmen mit Sitz in Frankfurt. Zu den Schwerpunkten der Deutschen Mittelstandsfinanz gehört die Beratung bei Unternehmenskäufen und -verkäufen („M&A-Beratung“) sowie die Beratung bei der Unternehmensnachfolge. Dabei verfügen wir über besondere Erfahrung bei der Realisierung von Markenwerten.

Deutsche Mittelstandsfinanz (www.dmfin.com) ist Partner von Corporate Finance Associates Worldwide (www.cfaw.com), einer der ältesten Investment Banking-Gruppen der Welt mit rund fünfzig Büros weltweit.

Ansprechpartner:

Dr. Patrick Schmidl, geschäftsführender Gesellschafter
Nelson Farfan Espada, Associate Partner

info (at) dmfin.com
Tel. + 49 69 – 9542 1264

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________