Digitale Gesundheitsanwendung gegen Migräne schließt neue Finanzierungsrunde ab

Das Berliner Startup Newsenselab GmbH rundet mit seiner jüngsten Finanzierungsrunde ein erfolgreiches Jahr ab. Ihre digitale Gesundheitsanwendung “M-sense Migräne” wird deutschlandweit für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Zudem wurde die Dokumentationsphase der randomisierten kontrollierten Studie erfolgreich beendet, die nun die Wirksamkeit mit starker Evidenz belegen kann. Mit diesen erreichten Meilensteinen hat das Startup die Unterstützung von bestehenden und neuen Investoren gewonnen.

2021 war ein erfolgreiches Jahr für das Berliner Startup Newsenselab. Die von ihnen entwickelte digitale Gesundheitsanwendung “M-sense Migräne” wurde Mitte Dezember 2020 ins Verzeichnis für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vorläufig aufgenommen und hat nun das erste Jahr erfolgreich überstanden. Newsenselab zieht eine sehr positive Bilanz: die DiGA “M-sense Migräne” hat ihren Nutzer:innen im vergangenen Jahr geholfen, weit über hunderttausend Kopfschmerzattacken zu bewältigen. Auch Ärzt:innen vertrauen auf die umfangreichen Funktionen der App und verschreiben die DiGA immer häufiger auf Rezept.

Um die Wirksamkeit ihrer digitalen Gesundheitsanwendung zu belegen, hat Newsenselab in diesem Jahr die randomisierte kontrollierte Studie EMMA durchgeführt. EMMA war die erste klinische Studie zu Migräne, die ausschließlich online von den Teilnehmer:innen durchgeführt werden konnte. EMMA hat damit den Standard für digitale klinische Studien und digitalisierte Rekrutierungsstrategien gesetzt. Am 6. Dezember 2021 wurde mit dem Meilenstein »last patient out« die erste Dokumentationsphase erfolgreich abgeschlossen, so dass nun mit der Validierung von EMMA durch ein unabhängiges wissenschaftliches Institut begonnen werden kann. Die Veröffentlichung der Ergebnisse wird für Anfang 2022 erwartet.

Newsenselab freut sich, den Abschluss der jüngsten Finanzierungsrunde bekannt geben zu können und damit den Erfolg fortzusetzen. Die Runde wurde von IBB Ventures aus Berlin, Noaber, dem Impact-Investor aus den Niederlanden, sowie MedTech Entrepreneurs aus München angeführt. Beteiligt waren zudem der High-Tech Gründerfonds, Eternity.Health und der Business Angel Dr. Klaus Hilleke. Die Wirtschaftskanzlei Dentons beriet das Unternehmen.

„Wir sind stolz darauf, dass Newsenselab diesen nächsten Schritt gemacht hat. Die DiGA “M-sense Migräne” ermöglicht es den Patient:innen, ihre Migräne besser zu verstehen und zu bewältigen, und führt zu einer Reihe von schrittweisen Verbesserungen ihrer Lebensqualität. Das Team hat bei der Bewältigung der turbulenten Entwicklungen auf dem aufstrebenden Gebiet der verschreibungspflichtigen digitalen Therapeutika Durchhaltevermögen bewiesen und es geschafft, den Standard für digitale klinische Studien zu setzen. Diese Kombination aus Gesundheitsverbesserung und operativer Exzellenz ist genau das, wonach wir suchen.“ – Thijs Schaap, Investmentmanager bei Noaber
 
„MedTech Entrepreneurs (MTE) freut sich sehr, Newsenselab auf ihrem Weg zu unterstützen, das Leben chronisch kranker Patienten zu verbessern, angefangen bei den 9 Millionen Menschen, die in Deutschland täglich unter Migräne leiden. Newsenselab mit seinem starken Team und seiner exzellenten digitalen Technologie ist die perfekte Ergänzung für unser Portfolio.“ – Dominik Moll, Managing Partner von MTE

Newsenselab freut sich, diese jüngste Finanzierungsrunde zu nutzen, um seine Expertise in der Entwicklung digitaler Medizin für chronische Krankheiten auszubauen.

„Wir freuen uns sehr über das Vertrauen und die Unterstützung, die uns unsere bestehenden und neuen Investor:innen entgegenbringen. Dies gibt uns die Möglichkeit, digitale Therapeutika für weitere Indikationen zu entwickeln und “M-sense Migräne” in Deutschland und darüber hinaus bekanntzumachen.“ – Nils Bottler, Geschäftsführer von Newsenselab
 
„Ich freue mich über Nils’ Einstieg und den neuen Schub durch die Investor:innen. Newsenselab geht einen entscheidenden Schritt weiter auf dem Weg zu unserer Vision, Medizin präzise zu machen.“ – Dr. rer. nat. Markus Dahlem, Geschäftsführer von Newsenselab

Weitere Informationen: https://www.htgf.de/de/htgf-news-newsenselab/