DLA Piper berät Aonic beim Erwerb der AddApptr-Gruppe

DLA Piper hat die Gaming-Plattform Aonic AB bei deren Erwerb der AddApptr-Gruppe beraten. Das Investmentvolumen lag im Bereich von 50 Millionen Euro. Die 2012 gegründete AddApptr-Gruppe mit Sitz in Hamburg ist ein führendes und stark wachsendes Mobile Ad Tech-Unternehmen, dass unter anderem auch im Vereinigten Königreich, Frankreich und Polen aktiv ist. AddApptr versorgt über 1.000 Apps mit Services und Software-Infrastruktur zur Monetarisierung und erreicht damit weltweit über 450 Millionen aktive Nutzer.

Aonic ist eine Video-Gaming-Familie von Entwicklerstudios sowie Gaming-bezogenen Service- und Tech-Unternehmen. Die Aonic-Plattform wurde gegründet, um mittelgroßen Studios zu ermöglichen, ihr Wachstum zu beschleunigen und ihr volles Potential auszuschöpfen, während jedes Team die eigene Identität, Unternehmertum und kreative Freiheit behält.

Das DLA Piper-Team stand unter der Federführung von Partner Andreas Füchsel (Private Equity/M&A, Frankfurt). Zum Kernteam gehörte außerdem Associate Philipp Meyer (Private Equity/M&A). Darüber hinaus waren die Partner Dr. Burkhard Führmeyer (IPT, beide Frankfurt) und Pascal Kremp, Senior Associate Dr. Felisa Frey (beide Employment) sowie die Associates Dr. Richard Falk, Luisa Domenichini (alle München), Dr. Anna Rogler (Frankfurt, alle IPT) und Annika Heinz (Employment, München) beteiligt.

_____________________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com