DLA Piper berät C3 EOS VC I Fonds bei Investition in Schweizer Fintech Stableton

DLA Piper hat den deutschen Technologie-Investor C3 EOS VC I Fonds bei der Investition in die Schweizer Fintech-Plattform Stableton Financial AG (Stableton) beraten. An der Finanzierungsrunde beteiligten sich auch TX Ventures, der VC-Arm des Schweizer Medienunternehmens TX Group, und der bestehende Investor DEWB, ein deutsches Private-Equity-Unternehmen mit Fokus auf digitale Finanzinvestitionen. Mit dieser Investition schließt Stableton seine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 15 Millionen CHF ab.

Stableton bietet eine Fintech-Plattform für alternative Investitionen für qualifizierte und institutionelle Anleger, die sich an erstklassigen alternativen Investitionen beteiligen möchten, insbesondere an Risikokapitalgeschäften und -portfolios. Stableton wird die Finanzmittel nutzen, um die bestehenden Aktivitäten in der Schweiz auszubauen, das technologische Angebot und die verfügbaren Anlagestrukturen zu erweitern sowie in den kommenden Monaten international zu expandieren.

C3 Management GmbH ist eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die sich auf die Verwaltung von Risikofonds konzentriert, die in Blockchain-Technologieunternehmen weltweit investieren. C3 hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, das Wachstum, die Entwicklung und insbesondere die Akzeptanz von EOSIO-basierten Blockchains und der EOSIO-Software zu beschleunigen. Zu diesem Zweck verwaltet C3 den C3 EOS VC I Fonds, der teilweise von Block.one finanziert wird und Entwicklern und Unternehmern die Finanzierung bietet, die sie benötigen, um gemeinschaftsorientierte Unternehmen zu gründen, die EOSIO nutzen. C3 EOS VC I Fonds, mit Sitz in Frankfurt, konzentriert sich auf Technologieunternehmen in der Früh- und Wachstumsphase.

Das DLA Piper-Team stand unter der Federführung von Partner Simon Vogel und umfasste außerdem Associate Oliver Schmidt (beide Corporate/Private Equity, München).

____________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com