DLA Piper berät Cohu, Inc. beim Verkauf von atg Luther & Maelzer an Mycronic

DLA Piper hat Cohu, Inc., einen weltweit führenden Anbieter von Back-End-Halbleiteranlagen und -services, beim Verkauf der atg Luther & Maelzer GmbH (atg) an Mycronic AB (Mycronic) beraten. Mycronic ist ein schwedisches High-Tech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Produktionsanlagen spezialisiert hat. Das Unternehmen erwirbt atg sowie weitere zugehörige Unternehmen und Vermögenswerte, die zum Cohu, Inc. Printed Circuit Board Test Group (PTG) Business zählen. Der Kaufpreis in Höhe von ca. 125 Mio. US-Dollar wird bei Abschluss der Transaktion, die vorbehaltlich der üblichen Closing-Bedingungen voraussichtlich bis Ende Juni 2021 abgeschlossen wird, in bar gezahlt.

atg, mit ca. 190 Mitarbeitern und Hauptsitz im baden-württembergischen Wertheim, hat sich auf die Entwicklung, die Fertigung und den Vertrieb von Testsystemen für unbestückte Leiterplatten spezialisiert. Die Übernahme von atg durch Mycronic umfasst die gesamten weltweiten Geschäftsbereiche des PTG Business, einschließlich der Gesellschaften in Taiwan, Deutschland und China.

Die hochkomplexe Transaktion umfasste Deutschland, China, Taiwan und die USA. Insbesondere wurden neben den Anteilen von deutschen und chinesischen Gesellschaften auch IP und andere Vermögenswerte aus den USA im Wege eines Asset Deals veräußert, was die Strukturierung der Transaktion zusätzlich erschwerte.

„Es war uns eine Freude, ein starkes grenzüberschreitendes und multidisziplinäres Team zusammenzustellen und unsere marktführende Expertise und Erfahrung im Bereich M&A zu nutzen, um diese Transaktion für Cohu abzuschließen, die es unserem Mandanten ermöglicht, sich strategisch auf sein Halbleiterausrüstungs- und Dienstleistungsgeschäft zu konzentrieren“, sagt Larry Nishnick (San Diego), der die Transaktion als Client Relationship Partner von DLA Piper leitete.

„DLA Piper war in der Lage, eine unglaublich komplexe Transaktion, die sich über mehrere Kontinente erstreckte und an der eine große Anzahl von Stakeholdern beteiligt war, reibungslos zu koordinieren. Wir bedanken uns für die hervorragende Beratung und Unterstützung des Teams während des gesamten Prozesses“, sagt Tom Kampfer, Vice President, Corporate Development und General Counsel von Cohu.

Das Kernteam von DLA Piper in Deutschland stand unter der gemeinsamen Federführung von Partner Dr. Nils Krause, Counsel Dr. Moritz von Hesberg und Senior Associate Katharina Minski (alle Corporate/M&A, Hamburg). Das Team umfasste weiterhin die Partner Dr. Jan Meents (IPT, München) sowie Dr. Jan Dreyer (Kartellrecht, Köln), Counsel Miray Kavruk (IP/IT), Of Counsel Martin Heinsius (Tax, beide Frankfurt), Senior Associates Dominik Wegener (Corporate/MA, Hamburg), Lennart Kähling (IPT, München) sowie Dr. Gregor Schroll (Kartellrecht) und Associate Janis Rentrop (Corporate/M&A, beide Köln). In China haben die DLA Piper-Büros in Shanghai und Peking unter der Leitung von Corporate Partner James Chang ebenfalls bei der Transaktion beraten. In den USA wurde die Transaktion von Corporate Partner Larry Nishnick geleitet, der hauptsächlich von Associate Andrew Booth unterstützt wurde. Darüber hinaus war das schwedische Kapitalmarktteam um die beiden Partnerinnen Emma Norburg und Anna Berntorp beteiligt.

___________________________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________