DLA Piper berät Elbe-Stahlwerke Feralpi bei einer Unternehmensfinanzierung

DLA Piper hat die deutsch-italienische ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH (ESF) bei einer Unternehmensfinanzierung beraten, die aus einem Laufzeitdarlehen und einer revolvierenden Kreditlinie besteht und durch die UniCredit Bank AG und BNP Paribas arrangiert wurde, die auch Darlehensgeber sind. Die Finanzierung wird teilweise von der deutschen Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) refinanziert und die Erlöse daraus werden sowohl für förderfähige Investments aus dem Umweltprogramm der KfW für den Standort Riesa als auch für die allgemeine Unternehmensfinanzierung verwendet.

ESF ist ein sächsisches Unternehmen, das Stahlerzeugnisse für die Bauindustrie produziert. Es ist einer der zehn größten stahlerzeugenden Betriebe in Deutschland und gehört zur italienischen Feralpi Gruppe, einer der größten Stahlproduzenten in Europa, und ist auf Baustähle spezialisiert.

Das internationale DLA Piper-Team wurde von Partner Dr. Wolfram Distler geleitet und umfasste die Senior Associates Patrick Reuter und Tony Sparing sowie Associate Ilgin Ayhan (alle Finance, Frankfurt) sowie weitere Kolleginnen und Kollegen aus den DLA Piper-Büros in Budapest und Prag.

__________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com