DLA Piper berät Francotyp-Postalia bei der Akquisition von Azolver

DLA Piper hat die Francotyp-Postalia Holding AG (FP) beim Erwerb sämtlicher Anteile an den operativen Gesellschaften der Azolver Holding GmbH (Azolver) beraten. Azolver vertreibt im Schwerpunkt Hardware für Postverarbeitung (Frankiermaschinen) und bietet zusätzlich Software für Asset Tracking und Parcel Shipping an.

Mit dieser Akquisition baut FP seine Position im Markt für Mailing, Shipping & Office Solutions in Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, der Schweiz und Italien aus. Neben dieser Marktkonsolidierung haben die Kunden von Azolver nun die Möglichkeit, von dem innovativen Produktportfolio von FP in den Bereichen Mailing, Shipping & Office Solutions sowie von den Digital Business Solutions von FP zu profitieren. Gleichzeitig werden die SaaS-basierten Lösungen von Azolver im Bereich Asset Tracking das Angebot von FP im Bereich Digital Business Solutions erweitern. Teil der Akquisition ist auch ein voll integriertes Technologie- und Dienstleistungszentrum in Estland, welches Leistungen in den Bereichen Finanzen, Kundensupport, IT und Softwareentwicklung anbietet.

Die börsennotierte Francotyp-Postalia Holding AG mit Sitz in Berlin ist die Holdinggesellschaft der weltweit tätigen FP-Gruppe. FP ist ein Experte für Lösungen, die das Büro- und Arbeitsleben einfacher und effizienter machen, mit den Geschäftsbereichen Digital Business Solutions, Mailing, Shipping & Office Solutions sowie Mail Services. FP ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und in 40 weiteren Ländern über ein Händlernetz vertreten.

Das DLA Piper Team stand unter der Federführung von Partner Dr. Mathias Schulze Steinen und Senior Associate Kristin Vogt-Schories (beide Corporate/M&A, Frankfurt). Darüber hinaus waren die Partner Dr. Justus Herrlinger (Kartellrecht, Hamburg), Dr. Roland Maaß (Capital Markets), Andreas Füchsel (Private Equity/M&A), Mike Danielewsky (Restrukturierung), Dr. Konrad Rohde, Counsel Dr. Raimund Behnes (alle Frankfurt), Senior Associate Raffaella Rusin (alle Tax, München), Associates Dr. Jonas Kranz (Kartellrecht, Hamburg), Ji-Min Marina Lee (Restrukturierung) und Foreign Associate Viola Lee (Corporate/M&A, beide Frankfurt) beteiligt. Außerdem waren die DLA Piper Büros in Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark, Italien und Belgien involviert.

Inhouse bei FP wurde die Akquisition von Dr. Kai Fliegner (Head Of Legal) geleitet.

___________________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com