DLA Piper berät HCL Technologies beim gemeinsamen Erwerb des IT-Beratungsunternehmens gbs mit der ApoBank

DLA Piper hat HCL Technologies (HCL), ein führendes globales Technologieunternehmen, beim gemeinsam mit der Deutschen Apotheker- und Ärztebank eG (ApoBank) durchgeführten Erwerb des IT-Beratungsunternehmens gbs – Gesellschaft für Banksysteme GmbH (gbs) von der Atruvia AG beraten. Die ApoBank ist die größte genossenschaftliche Primärbank in Deutschland. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen soll die Transaktion im Januar 2022 vollzogen werden. Nach Vollzug werden HCL 51 Prozent und die ApoBank 49 Prozent der Anteile an gbs halten.

Diese strategische Akquisition ermöglicht es HCL, die digitale Transformation weiter zu beschleunigen und im deutschen Finanzdienstleistungssektor zu expandieren. Hierfür können die Kenntnisse von gbs im genossenschaftlichen Bankensektor und das regulatorische Know-how des Beratungsunternehmens genutzt werden.

HCL hat derzeit in Deutschland acht Niederlassungen, darunter die regionale Zentrale in Eschborn. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreut 18 der DAX40-Unternehmen. Das Banking Innovation Center in Eschborn und das geplante Fintech Lab in Berlin bieten Technologiekompetenz auf globaler Ebene. Technologiedienstleistungen werden für Unternehmen in verschiedenen Branchen angeboten, darunter Finanzdienstleistungen, Fertigung, Technologie und Dienstleistungen, Telekommunikation und Medien, Einzelhandel und Konsumgüter, Biowissenschaften und Gesundheitswesen sowie im öffentlichen Dienst.

Das Team von DLA Piper wurde von Counsel Dr. Isaschar Nicolaysen und Partner Dr. Benjamin Parameswaran geleitet. Zum Kernteam gehörte außerdem Associate Jan Schürmann (alle Corporate/M&A, Hamburg). Das Team umfasste darüber hinaus die Partner Dr. Henriette Norda (Employment, Hamburg), Dr. Burkhard Führmeyer (IPT, Frankfurt), Dr. Thilo von Bodungen (Commercial), Lars Reubekeul (Real Estate, beide München), Semin O (Kartellrecht, Frankfurt), Verena Grentzenberg (Datenschutz, Hamburg), Counsel Sebastian Kost (Tax, München), Dr. Enno Ahlenstiel (Kartellrecht), Dr. Thorsten Ammann (IPT, beide Köln), Senior Associates Raffaella Rusin (Tax), Georg Haberkorn (Employment), Philipp Moser (Real Estate) und die Associates Betina Fischer (Commercial, alle München), Caroline Huber (Kartellrecht, Frankfurt), Natalie Downar (IPT, Köln), David Sanchio Schele (Datenschutz, Hamburg), Alexander Hagikian (Frankfurt), Dr. Richard Falk, Luisa Domenichini, Ekaterina Filikhina und Dr. Lucas Blum (alle IPT, München).

________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com