DLA Piper berät Highberg-Gruppe beim Erwerb von Schickler Unternehmensberatung

DLA Piper hat die Highberg-Gruppe (Highberg) mit Sitz in Amsterdam bei der Übernahme der Schickler Unternehmensberatung GmbH (Schickler) in Hamburg beraten. Schickler wird die Beratungsgruppe um neue Kompetenzen im Bereich strategisches und datenbasiertes Consulting sowie um Data Science Services erweitern. Highberg besteht aus den Beratungsunternehmen BlinkLane Consulting, Verdonck Klooster & Associates und House of Performance sowie dem Trainingsanbieter Gladwell Academy. Die vier Unternehmen schlossen sich 2021 auf Initiative ihres gemeinsamen Investors AUCTUS Capital Partners aus München zusammen.

Schickler gilt als das führende Beratungsunternehmen im Medienmarkt in Deutschland, der Schweiz und Österreich und bietet strategische und datenbasierte Beratungsleistungen an. Das Unternehmen beschäftigt über 25 spezialisierte Beraterinnen und Berater sowie Data Scientists.

Nach der Integration von Schickler in die Highberg-Gruppe wird sich das Unternehmen weiterhin auf digitale und organisatorische Transformationen in großen europäischen Unternehmen konzentrieren. Durch Beratung, Training und Unterstützung bei der Umsetzung in Bereichen wie organisatorische Agilität, digitale Optimierung, Data Science und Nachhaltigkeit hilft Highberg Unternehmen dabei, im digitalen Zeitalter reaktions- und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit der Übernahme von Schickler besteht Highberg nun aus mehr als 325 Experten in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Österreich und Indien. Der Jahresumsatz der Gruppe beläuft sich auf rund EUR 65 Millionen.

„Die Beratung durch unser DLA Piper Team ist – unabhängig von der Komplexität der Transaktion – immer sehr durchdacht und zielführend. Sie sind ein großartiger Partner für uns und wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit“, so Marcel Niemann, zukünftiger Chief Financial Officer bei Highberg.

Das DLA Piper-Team wurde gemeinsam von Partner Sebastian Decker und Senior Associate Sophie von Mandelsloh (beide Corporate/M&A) geleitet und umfasste außerdem die Partner Dr. Henriette Norda (Arbeitsrecht), Verena Grentzenberg (IPT/Datenschutz, alle Hamburg), Semin O (Kartellrecht) und Dr. Torsten Pokropp (Finance & Projects, beide Frankfurt), Counsel Dr. Nico Brunotte (IPT), die Senior Associates Friederike Rickers (Corporate/M&A, beide Hamburg), Dr. Catharina Voß (Real Estate) und Georg Haberkorn (Arbeitsrecht, beide München) sowie die Associates David Sanchio Schele (IPT, Hamburg) und Andreas Pavelec (Real Estate, München).

Aus dem DLA Piper-Büro in Amsterdam waren außerdem Partner Casper Hamersma, Senior Associate Stefan Spaans und Associate Jasper van Adrichem (alle Corporate) beteiligt.

________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 250 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com