DLA Piper berät Montana Aerospace bei Akquisition von ASCO Industries

DLA Piper hat die Montana Aerospace AG, einen an der SIX Swiss Exchange gelisteten Hersteller von komplexen Leichtbaukomponenten und Strukturen für die Luftfahrtindustrie, und ihre operativen Tochtergesellschaften bei der Übernahme von ASCO Industries („ASCO“) beraten. Mit der Übernahme von ASCO wird Montana Aerospace seine Kompetenzen in den Bereichen Produktdesign, Prüfung und Herstellung von Hartmetallkomponenten und -baugruppen für Tragflächen- und Rumpfstrukturen weiter stärken. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt regulatorischer Freigaben.

ASCO ist ein führender Zulieferer und Entwickler von High-End-Komponenten und Strukturen für die Luftfahrtindustrie mit vier Standorten in Belgien, Deutschland, den Vereinigten Staaten und Kanada und rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Montana Aerospace ist ein führender Hersteller von Systemkomponenten und komplexen Baugruppen für die Luftfahrt mit globalen Entwicklungs- und Produktionskapazitäten. Das Unternehmen beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 28 Standorten auf vier Kontinenten in der Konzeption, Entwicklung und Produktion von zukunftsweisenden Technologien, die in den Sektoren Luftfahrt, E-Mobilität und Energie zum Einsatz kommen.

Für Montana Aerospace ist dies die erste Akquisition, die das Unternehmen nach dem sehr erfolgreichen Börsengang an der SIX Swiss Exchange im Mai 2021 in Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie vollzogen hat, bei dem ebenfalls ein Team von DLA Piper unter der Leitung von Partner Roland Maaß das Unternehmen als Issuer’s Counsel beraten hat. Zuvor hatte DLA Piper bereits den Mikrobatteriehersteller VARTA AG und den Spezialverpackungshersteller Aluflexpack AG, beide mehrheitlich im Besitz der Montana Tech Components Gruppe, bei ihren jeweiligen Börsengängen begleitet.

DLA Piper-Team für die Akquisition von ASCO stand unter der gemeinsamen Federführung der Partner Dr. Roland Maaß (Capital Markets, Frankfurt) und Koen Selleslags (Corporate, Antwerpen). Zum internationalen Team gehörten außerdem die Partner Semin O (Kartellrecht, Frankfurt), Gerald Schumann (Corporate/M&A), Dr. Thilo von Bodungen (Commercial, beide München), Dr. Burkhard Führmeyer (IPT, Frankfurt), Pascal Kremp (Employment), Lars Reubekeul (Real Estate, beide München), Derek Sigel (Toronto), Daniel Belostock (beide Corporate/M&A, New Yersey), Counsel Dr. Thilo Streit (Öffentliches Wirtschaftsrecht, Köln), Miray Kavruk (IPT), Sergej Bräuer (beide Frankfurt), Dr. Enno Ahlenstiel (beide Kartellrecht, Köln), Dr. Susanne Weckbach (Commercial, München), die Senior Associates Fauve Vander Schelden (Antwerpen), Hanna Lütkens (beide Corporate), Georg Haberkorn (Employment), Michael Georg Ziegaus, Philipp Moser (beide Real Estate, alle München) und die Associates Theresa Schenk (Corporate), Alexander Rösch (Kartellrecht, beide Frankfurt), Felisa Frey (Employment, München), Grace Latimer und Patrick Toolan (beide Corporate, New Jersey).

Renate Krenn war Inhouse bei Montana Aerospace für die rechtliche Seite der Transaktion verantwortlich.

Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________