DLA Piper berät Wipro Limited bei Übernahme von METRO-NOM GmbH und METRO Systems Romania

DLA Piper hat Wipro Limited, ein weltweit führendes Unternehmen für Informationstechnologie, Beratung und Geschäftsprozessmanagement, bei der Übernahme der IT-Einheiten der METRO AG – der METRO-NOM GmbH in Deutschland und der METRO Systems Romania S.R.L.– beraten. Die Übernahme ist Teil einer Vereinbarung für eine strategische Digital- und IT-Partnerschaft zwischen Wipro und der METRO AG. Im Rahmen der Partnerschaft werden mehr als 1.300 Mitarbeiter in Deutschland, Rumänien und Indien zu Wipro wechseln.

Die strategische Partnerschaft ist initial auf fünf Jahre angelegt mit der Absicht, diese um vier weitere Jahre zu verlängern. Wipro wird für METRO ein umfassendes Transformationsprogramm in den Bereichen Technology, Engineering und Solutions bereitstellen. Das Transformationsprogramm für die IT-Bereiche wird Cloud-, Rechenzentrums-, Arbeitsplatz- und Netzwerkdienste sowie Anwendungsentwicklung und -betrieb umfassen, um der METRO eine integrierte, flexible und robuste digitale Infrastruktur bereitzustellen.

Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die Bildung eines gemeinsamen Transformationsbüros und eines Innovationsrates, der die Unternehmen durch die Transformation führen und die gemeinsame Innovation innerhalb der Partnerschaft sicherstellen wird. Wipro plant außerdem die Einrichtung eines Digital Innovation Hub in Düsseldorf, um sowohl METRO als auch andere Kunden in der Region zu unterstützen.

Die Übernahme unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich bis spätestens zum 30. April 2021 abgeschlossen werden.

DLA Piper hat Wipro Limited umfassend bei der Übernahme der METRO-NOM GmbH in Deutschland und der METRO Systems Romania S.R.L. beraten. Die Vereinbarung zur strategischen Digital und IT-Partnerschaft wurde von einem Wipro In-House-Team rechtlich begleitet.

Das DLA Piper Team unter Federführung von Partner Dr. Mathias Schulze Steinen (Corporate) umfasste die Partner Dr. Konrad Rohde (Tax, beide Frankfurt), Jan Pohle (IPT), Dr. Jan Joachim Dreyer (Kartellrecht, beide Köln) und Pascal Kremp (Arbeitsrecht, München), die Counsel Dr. Thilo Streit (Öffentliches Wirtschaftsrecht, Köln) und Dr. Raimund Behnes (Tax, Frankfurt), die Senior Associates Kristin Vogt-Schories (Frankfurt), Katharina Minski (Hamburg, beide Corporate), Dr. Gregor Schroll (Kartellrecht), France Vehar (IPT, beide Köln) und Georg Haberkorn (Arbeitsrecht, München), Associate Nathalie Downar (IPT, Köln) sowie Transaction Lawyer Tsai Hsuan Lee (Corporate, Frankfurt).

Aus dem DLA Piper Büro in Bukarest berieten zudem Partnerin Monica Georgiadis, die Counsel Andra Trantea (beide Arbeitsrecht), Oana Dutu-Buzura (Corporate) und Lidia Tutu (Tax) sowie Associate Diana Nacuta (Arbeitsrecht).

In-House bei Wipro beriet ferner Nils Vernooij (Head Corporate Counsel).

__________________________

Über DLA Piper

DLA Piper zählt mit Büros in über 40 Ländern in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika zu den weltweit führenden Wirtschaftskanzleien. In Deutschland ist DLA Piper an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln und München mit mehr als 240 Anwältinnen und Anwälten vertreten. In bestimmten Jurisdiktionen können diese Informationen als Anwaltswerbung angesehen werden. Weitere Informationen unter: www.dlapiper.com

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________