Houlihan Lokey MidCapMonitor: 2021 Rekordjahr für Private-Equity-Finanzierungen in Europa

  • Höchster Stand seit 2013, Anstieg von 87 % gegenüber 2020
  • Großbritannien und Deutschland machen fast 60 % aller Unitranche-Finanzierungen in Europa aus
  • Debt Funds dominieren, erhöhen in wichtigen Regionen Marktanteile
  • Trend zu Add-on Finanzierungen setzt sich im 4. Quartal 2021 fort

Die globale Investmentbank Houlihan Lokey Inc. (NYSE:HLI) hat heute ihren MidCapMonitor für das 4. Quartal 2021 veröffentlicht, der regelmäßig Fremdfinanzierungsaktivitäten von Private Equity-Gesellschaften in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Benelux, der Schweiz, Österreich  sowie den nordischen Ländern analysiert. Dabei werden sowohl Finanzierungen neuer Investments (Primary und Secondary), erfasst und ausgewertet, als auch Refinanzierungen/Rekapitalisierungen und die Finanzierung von Add-ons.

Insgesamt war der Markt mit 143 in Europa abgeschlossenen Unitranche-Finanzierungen im 4. Quartal 2021 weiterhin sehr aktiv (im Vergleich zu 135 in Q3 2021 war es das stärkste Quartal seit dem ersten Erscheinen des MidCapMonitor im Jahr 2013). Im Gesamtjahr 2021 haben Private Equity Investoren 486 Debt-Fund-Finanzierungen abgeschlossen. Dies entspricht einem Anstieg von 87% gegenüber 2020 mit insgesamt 260 Transaktionen.

Deals und Marktanteile

Laut MidCapMonitor entfielen 2021 von insgesamt 486 Unitranche-Finanzierungen 177 auf Großbritannien, das damit weiterhin der aktivste Unitranche-Markt ist. Danach folgten Deutschland mit 97 Finanzierungen, Frankreich mit 80, Benelux mit 52 (davon 41 in den Niederlanden) und die nordischen Länder mit 41.  Im 4. Quartal 2021 verzeichnete Deutschland gegenüber dem 3. Quartal 2021 einen Anstieg von fast 50 %, die nordischen Länder von knapp über 40 %, während Großbritannien einen Rückgang von knapp 25 % verzeichnete.

Alternative Finanzierer konnten ihre Marktanteile 2021 gegenüber Bankkreditgebern in allen oben genannten Regionen erhöhen (UK 71 %, Deutschland 63%, Frankreich 45%, Benelux 68%).

Finanzierungszwecke

Im Jahr 2021 setzte sich der Trend zu fremdfinanzierten Add-on-Akquisitionen im 4. Quartal fort und machten 35% aller Finanzierungen aus. Die Bewertungsmultiplikatoren sind hoch und werden von Sponsoren angetrieben, die durch Buy-and-Build-Transaktionen zusätzliche Werte schaffen wollen, sowie durch starkes Interesse der Kreditfonds an solchen Konzepten. Dies wirkt sich laut MidCapMonitor auf die Kreditvergabe der Banken aus, die strengeren regulatorischen Auflagen unterliegen und deren Kapazitäten für Add-ons begrenzt sind.

Eine beträchtliche Anzahl von Refinanzierungen/Rekapitalisierungen konzentrierte sich auf das 4. Quartal 2021. Insgesamt kam es im Gesamtjahr zu 34 Transaktionen, von denen 24 % im 4. Quartal stattfanden.

Aktivitäten nach Sektoren

Die Bereiche Gesundheit und Software/Technologie waren die aktivsten im Jahr 2020. Dieser Trend setzte sich auch 2021 fort. In Deutschland entfielen 57 % der Transaktionen auf diese Sektoren.

„Im Jahr 2021 hat sich der Höhenflug der Fremdfinanzierungen in Großbritannien und Kontinentaleuropa fortgesetzt. Seit 2013 hat sich der Anteil von Unitranche-Finanzierungen im Vergleich zu Bankkrediten deutlich erhöht. Private Equity Firmen haben diese Marktchance genutzt und beträchtliches Kapital in bestimmten Regionen und Sektoren eingesetzt. Der Schwerpunkt liegt speziell im Gesundheitswesen, bei Software und im Fertigungs- und Dienstleistungssektor“, sagt Norbert Schmitz, Managing Director in der Capital Markets Group von Houlihan Lokey.

„In Deutschland hat sich die sehr starke Aktivität aus dem 3. Quartal 2021 auch im vierten Quartal 2021 fortgesetzt. Es wurden 56 Transaktionen im 4. Quartal abgeschlossen, im Gesamtjahr 2021 waren es 161 Transaktionen – ein Anstieg von 70% gegenüber 2020. Dies markiert sowohl ein Rekordquartal als auch ein Rekordjahr bei Sponsorenaktivitäten in Deutschland seit Auflegung des MidCapMonitor im Jahr 2013“, fügte Schmitz hinzu.

Zu Großbritannien, dem aktivsten Markt für Unitranche-Finanzierungen, sagte Simon Chambers, Managing Director der Capital Markets Group von Houlihan Lokey: „Großbritannien war schon immer ein sehr aktiver Markt für Private-Equity-Finanzierungen, aber 2021 war ein echtes Rekordjahr mit 250 Transaktionen, die im Laufe des Jahres abgeschlossen wurden, doppelt so viele wie 2020. Die Pipeline ist nach wie vor gut gefüllt, da viele Unternehmen auf den Markt kommen, die von dem Aufschwung nach dem COVID-19 Einbruch profitieren wollen. Und aufgrund der weiterhin hohen Liquidität sehen wir auch künftig Spielraum für weitere Steigerungen.“

Ausblick für 1. Quartal 2022

„Das Mid-Market-Segment hat sich sehr schnell angepasst und beweist weiterhin seine Widerstandsfähigkeit als aktivster Markt. Die Rekordquartale bei den europäischen Unitranche-Aktivitäten 2021 sind ein Beweis dafür“, so Johannes Schmittat, Managing Director im Kapitalmarktteam von Houlihan Lokey. „Es besteht kein Mangel an hochwertigen Assets und wir gehen davon aus, dass sich die Dynamik im 1. Quartal 2022 fortsetzen wird, wenn auch mit leicht verlangsamtem Tempo. Wir werden jedoch die potentiellen Auswirkungen geopolitischer Einflüsse auf makroökonomische Entwicklungen sorgsam beobachten.“

„Debt-Funds bieten weiterhin attraktivere Produkte und eine höhere Hebelwirkung, und einzelne Fonds verfügen mittlerweile über größere Kapazitäten als Banken. Auch wenn ein besonderer Schwerpunkt auf den Bereichen Gesundheitswesen und Software/Technologie liegt, gibt es viele andere, weniger gehypte Sektoren, die sich einer gesunden Nachfrage erfreuen – zum Beispiel das Industrie- und Fertigungssegment“, fügte er hinzu.

______________

Über Houlihan Lokey

Houlihan Lokey (NYSE:HLI) ist eine weltweit tätige Investmentbank mit spezialisierter Expertise bei  Fusionen und Übernahmen, Kapitalmärkten, finanziellen Restrukturierungen und Bewertungen. Mit Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Europa, dem Nahen Osten und dem asiatisch-pazifischen Raum betreut das Unternehmen weltweit Unternehmen, Institutionen und Regierungen. Unabhängige Beratung und intellektuelle Disziplin sind Markenzeichen des Unternehmens, das sich für den Erfolg seiner Kunden in allen Beratungsbereichen stark macht. Houlihan Lokey ist die Nummer 1 unter den Investmentbanken für alle globalen M&A-Transaktionen, die Nummer 1 unter den M&A-Beratern in den USA in den letzten sieben aufeinanderfolgenden Jahren, die Nummer 1 unter den globalen Restrukturierungsberatern in den letzten acht aufeinanderfolgenden Jahren und die Nummer 1 unter den globalen M&A-Fairness-Beratern in den letzten 20 Jahren, jeweils basierend auf der Anzahl der Transaktionen laut Daten von Refinitiv.