IMAP berät die HÖR Technologie GmbH beim Verkauf der Pichler & Strobl GmbH an ein Bieterkonsortium rund um die Invest AG

Die HÖR Technologie GmbH hat sämtliche Anteile an der Pichler & Strobl GmbH, einem österreichischen Dreh- und Frässpezialist im Hightech-Segment, an ein Bieterkonsortium bestehend aus der Invest AG, der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft, der Wohlfart Beteiligungs GmbH und der CR Management und Investment GmbH verkauft. Ziel der Gesellschafter ist es, das Unternehmen mit gezielten Akquisitionen, dem weiteren Ausbau langjähriger Kundenbeziehungen und einer fortschreitenden Diversifikation im High-End-Bereich weiterzuentwickeln. Das bisherige Führungsgespann um Dietmar Wohlfart, Franz Pichler, und Markus Schröger bleibt weiterhin in der Verantwortung.

Die vor mehr als 20 Jahren gegründete Pichler & Strobl GmbH, mit Sitz in Anthering bei Salzburg, produziert – teilweise unter Reinraumbedingungen – komplexe CNC Präzisionsteile und Baugruppen für führende Unternehmen aus der Halbleiterindustrie. Weitere Kunden sind innovative Unternehmen aus den Bereichen Motorsport, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik sowie alternative Energien. Das Unternehmen beschäftigt rund 120 Mitarbeiter und ist auf die Herstellung von Prototypen und Kleinserien mit Losgrößen bis zu 1.000 Stück spezialisiert.

Die 1979 gegründete HÖR Technologie GmbH entwickelt und fertigt Komplettgetriebe und technisch anspruchsvolle Einzelteile, wie bspw. Nocken- und Exzenterwellen sowie Verzahnungsbauteile. An den drei Standorten in Weiden in der Oberpfalz, Mitterteich und Neustadt an der Weinstraße produziert die international tätige Unternehmensgruppe sowohl Prototypen als auch Klein- und Mittelserien. Darüber hinaus ist die HÖR Technologie GmbH seit mehr als zehn Jahren mit innovativen Entwicklungsprojekten für E-Achsen im Bereich der Elektromobilität aktiv. Die Kunden stammen vor allem aus den Bereichen Motorsport, Motorrad und Automotive.

Das Managementteam hebt die Wichtigkeit der weiteren Expansionsschritte seitens Pichler & Strobl hervor: „Unser kurz- bis mittelfristiges Ziel ist es, die Kapazitäten für die stetig steigende Nachfrage in Europa spürbar zu erweitern. Die nächsten Wachstumsschritte wurden bereits mit den neuen Eigentümern konkretisiert und werden nach Abschluss der Transaktion zeitnah umgesetzt.“

Das IMAP Team rund um Marco Strogusch, Philipp Noack und Florian Müller hat die Eigentümer der Pichler & Strobl GmbH exklusiv im Rahmen eines strukturierten M&A-Prozesses über alle Phasen bis zum erfolgreichen Abschluss beraten.

Die geplante Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Vollzugsbedingungen bzw. Freigaben durch die Kartellbehörden in Österreich und Deutschland.

https://www.imap.de/de/article/2022/pichler/