IMAP berät Knoll beim Verkauf an die Alliance Automotive Group, Teil der amerikanischen Genuine Parts Company

IMAP hat die Knoll GmbH (Knoll), einen führenden deutschen Autoersatzteilehändler, beim Verkauf an die Alliance Automotive Group (AAG), Teil der amerikanischen Genuine Parts Company (GPC), beraten. AAG erwirbt neben Knoll zudem die Schwestergesellschaft Transport + Logistik Schleiz GmbH, sowie wesentliche Teile der Muttergesellschaft Manfred Knoll Holding GmbH im Rahmen eines Asset Deals.

Knoll ist ein auf den Vertrieb von Autoersatzteilen spezialisiertes Unternehmen, das neben Kfz-Ersatzteilen, Herstelleroriginalteilen und Werkstattausrüstung auch eine breite Palette von Dienstleistungen anbietet. Knoll wurde vor mehr als 90 Jahren gegründet und betreibt unter der Marke Knoll ein flächendeckendes Netz von 18 Distributionsstandorten mit ca. 560 Mitarbeitern in Bayern, Berlin, Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Mit Hauptsitz in Bayreuth, erzielte die Unternehmensgruppe im Jahr 2021 einen Nettoumsatz von EUR 107 Mio.

Die Alliance Automotive Group ist ein führender Händler von Pkw- und Nutzfahrzeugteilen für den freien Kfz-Ersatzteilmarkt in Europa und spielt eine Schlüsselrolle in der Supply Chain des Independent Aftermarktes. AAG ist in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Polen und den Niederlanden tätig. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Genuine Parts Company, dem weltweit größten Kfz-Teilehändler mit Aktivitäten in Nordamerika, Europa und Australasien. AAG wird die notwendigen Ressourcen bereitstellen, um die nächste Wachstumsphase von Knoll voranzutreiben.

Fabian Roberg, CEO der AAG Deutschland, betont: „Knoll ist ein Unternehmen mit einer langen Erfolgsgeschichte und großer Verbundenheit mit seinen Kunden. Knoll und AAG haben viele Gemeinsamkeiten, wie z.B. die Lieferantenbasis, eine gemeinsame Unternehmenskultur und eine partnerschaftliche Verbundenheit zu Mitarbeitenden und Geschäftspartnern. Aufgrund dieses gemeinsamen Hintergrundes glaube ich, dass Knoll und AAG über beste Voraussetzungen verfügen, um gemeinsam am Markt erfolgreich zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass wir neue Wachstumsmöglichkeiten in unseren Märkten entwickeln werden.“

Manfred Knoll, CEO von Knoll, sagte: „Wir sind stolz auf die Leistungen, die Knoll seit seiner Gründung im Jahr 1930 erbracht hat und die es uns ermöglicht haben, zu einem der führenden Anbieter von Kfz-Ersatzteilen auf dem deutschen Markt zu werden. Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit einem der führenden Unternehmen in Europa zusammenschließen können, um Knoll und seine Mitarbeitenden auf die zukünftige Entwicklung und die Herausforderungen unserer Branche in den kommenden Jahren vorzubereiten.“

Das IMAP Team rund um Henning Graw (Vorstand) und Sebastian Dinklage (Associate) hat die Gesellschafter der Knoll Gruppe exklusiv im Rahmen eines strukturierten M&A-Prozesses über alle Phasen bis zum erfolgreichen Abschluss beraten.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt üblicher Vollzugsbedingungen, einschließlich der Genehmigung der Kartellbehörde.