Kranus Health schließt Serie A Finanzierung ab und sammelt damit als Pionier im Male Tech insgesamt 8 Millionen USD ein

Kranus Health, das Unternehmen hinter dem weltweit ersten digitalen Therapeutikum (DiGA) zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, gibt den erfolgreichen Abschluss seiner Series A mit über 6.5 Millionen US Dollar bekannt. Mit der jüngsten Finanzierungsrunde erhöht sich die Gesamtfinanzierung von Kranus Health auf 8 Millionen US Dollar, die das Unternehmen in nur 22 Monaten nach Gründung eingesammelt hat. Die aktuelle Runde wird von dem französischen Investor Karista angeführt, ebenfalls beteiligt an der Runde ist das in Österreich ansässige Family Office Peak Pride. Alle Bestandsinvestoren, einschließlich HTGF und A Round Capital, schließen sich mit weiteren signifikanten Investitionen an. Das Team erhält außerdem Kapital von renommierten Business Angels wie Saarbrücker21 und Florian Brand, dem Gründer und CEO von atai Life Sciences. Mit dem erfolgreichsten Start einer digitalen Gesundheitsanwendung (DiGA) in Deutschland ist Kranus Health auf dem Weg, weltweit Tabus zu brechen und gesundheitliche Probleme von Männern zu lösen, über die keiner spricht.

Seit dem Marktstart im Januar 2022 hat die Potenz-App Kranus Edera von Kranus Health mit tausenden ausgestellten Rezepten in den ersten Monaten den erfolgreichsten Marktstart aller digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) hingelegt. Das in München und Berlin ansässige Unternehmen bietet eine ganzheitliche Behandlung der erektilen Dysfunktion per App auf Rezept an, die als erste voll erstattungsfähige Therapie in der Urologie offiziell vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen wurde. Nach diesem außergewöhnlichen Start, sammelt Kranus Health in dieser Series A Finanzierungsrunde mehr als 6,5 Millionen US Dollar an neuem Kapital ein. Angeführt wird die Runde vom französischen Health Investor Karista, auch das in Österreich ansässige Family Office Peak Pride ist beteiligt.

Weiteres Kapital kommt zudem von den bestehenden Investoren HTGF und A Round Capital. Renommierte Business Angels wie Saarbrücker21 (z.B. Home24-Gründer Philipp Kreilbohn), Prof. Ehsan Khaljani, Mitgründer von AMBOSS und selber Urologe, sowie der Gründer von atai Life Sciences, Florian Brand, sind in dieser Series A ebenfalls mit an Bord.

„Das Geld investieren wir in den Ausbau des Vertriebs in Deutschland, um möglichst viele Patienten mit unserer Therapie zu erreichen, in die Forschung im Bereich Male Tech und in die Entwicklung von weiteren Therapien für die sexuelle Gesundheit von Männern.“ – Jens Nörtershäuser, Gründer und Co-CEO von Kranus Health

Bis Ende des Jahres soll die Zahl der Mitarbeiter:innen von derzeit 50 auf über 100 verdoppelt werden, um die Revolution im Bereich der Männergesundheit zu beschleunigen.

Ganzheitliche Therapie für erektile Dysfunktion
Die erste digitale Gesundheitsanwendung von Kranus Health bietet eine ganzheitliche, voll erstattungsfähige Therapie für Millionen von Männern, die von Erektionsstörungen betroffen sind. Die App auf Rezept wird bereits von Hunderten Urolog:innen in Deutschland verschrieben. Die Verordnung kann als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung oder als alleinstehende Therapie ausgestellt werden und bietet den Patienten eine langfristige Aussicht auf Verbesserung des Gesundheitszustandes. Die Behandlung basiert auf digitalem Coaching, das einen ganzheitlichen Ansatz ermöglicht und nachweislich die Potenz durch eine erstattungsfähige digitale Therapie verbessert. In nur zwölf Wochen wird mithilfe eines personalisierten Behandlungsplans der Lebensstil der Patienten positiv beeinflusst und die Erektion und Lebensqualität verbessert. Beckenbodentraining kombiniert mit Herz-Kreislauf-Übungen sowie gezielter Sexualtherapie und Achtsamkeitsübungen sind Kernelemente des digitalen Behandlungsplans.

Digitale Therapien als Lösung für Männergesundheit
Das Unternehmen hat weitere digitale Therapien für einige weit verbreitete Krankheitsbilder im Bereich der Männergesundheit in Planung. Kranus Health konzentriert sich besonders auf weit verbreitete gesundheitliche Probleme von Männern und Tabuthemen.

„Wir müssen uns vielmehr mit der Gesundheit von Männern beschäftigen. Bei Kranus Health brechen wir Tabus und lösen die gesundheitlichen Probleme von Männern, über die niemand spricht.“ – Gründer und Co-CEO Thilo Kleinschmidt

Es gibt zahlreiche weit verbreitete Erkrankungen, die diese Kriterien erfüllen: Beispielsweise ist jeder dritte erwachsene Mann von erektiler Dysfunktion betroffen. Bei Prostatavergrößerung (BPH) gehört jeder zweite Mann über 50 Jahren zur Zielgruppe. Auch Inkontinenz tritt immer häufiger auf, bei Männern über 60 sind 20 Prozent davon betroffen. Mit diesen und weiteren Krankheitsbildern muss in Zukunft offener umgegangen und effektive Lösungsansätze standardisiert werden. Das interdisziplinäre Expertenteam unter der Leitung von Prof. Dr. Kurt Miller, Chief Medical Officer bei Kranus Health und ehemaliger Professor für Urologie an der Charité Berlin, hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheitsversorgung von Männern auf der ganzen Welt durch den Einsatz von Technologie deutlich zu erleichtern.

„Behandlungsformen, die von digitaler Technologie gestützt werden, haben viel Potenzial. Wir verbessern die Patientenversorgung und ermöglichen es Ärzt:innen, Therapien zu verschreiben, die den medizinischen Leitlinien entsprechen.“ – Prof. Dr. Kurt Miller, Chief Medical Officer bei Kranus Health

Forschung für die Male Tech Landschaft

„Die substantielle Investition von Karista in Kranus Health spiegelt die beeindruckende Leistung des Unternehmens wieder. Kranus Health hat in sehr kurzer Zeit die erfolgreichste digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) auf den Markt gebracht und hat das Potential, signifikante, bisher ungedeckte medizinische Versorgungslücken zu adressieren, die Millionen Männer weltweit betreffen.“ – Baudouin Hue, Partner bei Karista

Kranus Health wird die neuen Mittel dazu nutzen, das Portfolio seiner digitalen Gesundheitsanwendungen zu erweitern und so die gesundheitlichen Probleme von Männern lösen, über die keiner spricht. Ein großer Fokus wird auf der Fortführung und Ausweitung von klinischen Studien und weiterer Forschung liegen. Eine große randomisierte, kontrollierte Studie (RCT) zur Wirksamkeit der Behandlung mit der Kranus Edera App wird noch in diesem Jahr mit dem Universitätsklinikum Münster durchgeführt. Kranus Health wird den Umgang mit intimen Themen der Männergesundheit modernisieren und dazu beitragen, die Kommunikation darüber zu normalisieren. Kranus Health hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Vorreiterrolle in der Male Tech-Landschaft einzunehmen, um eine bessere Gesundheitsversorgung für Männer von heute und für zukünftige Generationen zu ermöglichen.

https://www.htgf.de/de/htgf-series-a-kranus-health/