Mayer Brown berät berät Dow bei der Beteiligung an Hanseatic Energy Hub

Mayer Brown berät Dow bei der Beteiligung an der Hanseatic Energy Hub GmbH, der Projektgesellschaft für das zukünftige LNG-Terminal im Industriepark Stade (Niedersachsen) in der Nähe des Hamburger Hafens. Nach der Bereitstellung von entsprechenden Flächen am Dow-Standort Stade einschließlich der Hafenanlage beteiligt sich Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH als Gesellschafter an der Hanseatic Energy Hub GmbH.

Über Einzelheiten der Beteiligung und der Kooperation haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

Am Werk Stade, einem der bedeutendsten und größten Industriebetriebe in Niedersachsen, plant und errichtet der Projektentwickler Hanseatic Energy Hub GmbH ein LNG-Terminal, das ab 2026 eine Regasifizierungskapazität von 12 Milliarden Kubikmetern pro Jahr anbieten soll. Das Gas kann vom Standort aus sowohl in das deutsche Gasnetz eingespeist werden als auch auf LNG-Tanker, Bunker Barges, Lkw und Schiene verladen werden. Hanseatic Energy Hub wird darüber hinaus auch weitere längerfristige Energielösungen wie zum Beispiel Wasserstoff und Bio-LNG anbieten.

The Dow Chemical Company, kurz Dow Chemical, die an der New Yorker Stock Exchange notierte Muttergesellschaft von Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH mit Sitz in den Vereinigten Staaten, ist einer der weltweit größten börsennotierten Chemiekonzerne und bietet weltweit Innovationen und Lösungen auf den Gebieten Chemie, Biologie und Physik.

Zu dem Mayer Brown-Team unter Federführung von Corporate & Securities Partner Dr. Julian Lemor und Real Estate Partner Dr. Fabian Hartwich (beide Frankfurt) gehörten: Corporate & Securities – Partner Carsten Flaßhoff (Düsseldorf), Counsel Dr. Malte Richter (Frankfurt); Real Estate – Counsel Dr. Philipp Schaefer, Associate Christian Gerhards; Tax Transactions & Consulting – Partner Volker Junge, Associate Kai Yan (alle Frankfurt); Kartellrecht – Partner Christian Horstkotte (Düsseldorf).